Bundesbeamte

    Bundestag: GKV - Mehr Wahlfreiheit für Beamte?!

    Bundestag: GKV - Mehr Wahlfreiheit für Beamte?!

    FACHGESPRÄCH - Grüne: Krankenversicherung: Mehr Wahlfreiheit für Beamte

    Beamte und Pensionäre sind für die private Krankenversicherung (PKV) von zentraler wirtschaftlicher Bedeutung. Fast die Hälfte aller in der PKV Versicherten sind beihilfeberechtigt. Allein der Bund zahlt pro Jahr rund 1,5 Milliarden Euro für die Beihilfe – mit steigender Tendenz. Doch trotz dieser erheblichen Ausgaben ist über die gesundheitliche Versorgung der Beihilfeberechtigten wenig bekannt. Wie steht es um die Qualität der Versorgung? Erhalten sie alle notwendigen Leistungen? Wie kommen insbesondere ältere Beamte und Pensionäre in unteren Besoldungsstufen mit den hohen Beiträgen in der PKV zurecht?

    Zugleich ist die Private Krankenversicherung faktisch eine Pflichtversicherung für die Beamten. Wer sich dennoch für die Gesetzliche Krankenversicherung entscheidet, beispielsweise wegen der beitragsfreien Familienmitversicherung oder zu hoher Prämien in der PKV, muss die Beiträge komplett selbst tragen. Einen Zuschuss der Beihilfeträger zum Beitrag, wie andere Arbeitnehmer von ihren Arbeitgebern, bekommen Beamte nicht. Das wollen wir ändern. Unser Vorschlag: Beamte, die sich für die gesetzliche Krankenversicherung entscheiden, dürfen nicht länger benachteiligt werden, der Beihilfeträger muss sich zur Hälfte am GKV-Beitrag der Beamten beteiligen.  

    Die Beihilfeausgaben des Bundes und der Länder steigen immer weiter an und bedeuten deshalb auch eine erhebliche Belastung für die kommenden Generationen. Eine echte Öffnung der gesetzlichen Krankenversicherung für Beamte könnte somit auch zu mehr Generationengerechtigkeit führen. 

    In unserem Fachgespräch wollen wir darüber mit Ihnen und unseren geladenen Experten kontrovers diskutieren. Sie sind herzlich eingeladen.

    Wir werden berichten ...

    Quelle: https://www.gruene-bundestag.de/termin/krankenversicherung-mehr-wahlfreiheit-fuer-beamte.html