Landesbeamte

    Jubiläumszuwendungsverordnung tritt rückwirkend zu 1. Juli 2016 …

    Jubiläumszuwendungsverordnung tritt rückwirkend zu 1. Juli 2016 in kraft

    Mit der Veröffentlichung im Gesetz- und Verordnungsblatt vom 26.01.2017 ist die Jubiläumsverordnung in Kraft gesetzt worden. Damit wurde endlich die Zusage eingehalten, die wir von den Landtagsfraktionen SPD und Grüne im Zuge des Gesetzgebungsverfahrens zur Dienstrechtsmodernisierung bekommen hatten. Die Leistung der Beamtinnen und Beamten sollte auch durch diese Zuwendung anerkannt werden.

    Die Verordnung tritt rückwirkend zum 01.07.2016 in Kraft. Alle Beamtinnen und Beamten, die zum 01.07.2016 oder danach ihr Dienstjubiläum begehen, erhalten wieder

    • nach einer Dienstzeit von 25 Jahren 300,- Euro,
    • nach einer Dienstzeit von 40 Jahren 450,- Euro und
    • nach einer Dienstzeit von 50 Jahren 500,- Euro

    und einen Tag dienstfrei.

    Unserem Vorschlag, die Zuwendung rückwirkend auf alle Kolleginnen und Kollegen auszudehnen, die seit 1997 nicht mehr in den Genuss der Wertschätzung gekommen sind, wurde leider nicht gefolgt. Einige Städte und Gemeinden haben zwischenzeitlich eigene Wege der Anerkennung der Leistung gefunden. Danke dafür an dieser Stelle.

    Die Verordnung enthält zusätzliche anrechnungsfähige Zeiten. Es ist nun auch möglich, Ausbildungszeiten im öffentlich-rechtlichen Dienstverhältnis, Kindererziehungs- und Pflegezeiten, die noch nicht angerechnet wurden, nachträglich als anrechnungsfähige Zeiten feststellen zu lassen. Ein Blick in die Verordnung kann sich also lohnen.

    Die Verordnung ist bis zum 20.06.2021 befristet. Wir werden die Zeit nutzen um uns für eine Erhöhung der Zahlungen und den Wegfall der Befristung einzusetzen.

    • Denn – Respekt und Anerkennung kann man nicht befristen!!

    Die Jubiläumszuwendung ist eine gute Form um für eine lange Zeit des Dienstes an der Allgemeinheit Danke zu sagen. Wir tun das hiermit auch und danken allen Beamtinnen und Beamten in NRW, die jeden Tag im Einsatz für die Bürgerinnen und Bürger sind!

    Noch besser und schneller informiert: