Landesbeamte

    Beamte: Tarifergebnis steht - Besoldungsanpassung jetzt!

    Beamte: Tarifergebnis steht - Besoldungsanpassung jetzt!

    ver.di fordert Übertragung des Tarifergebnisses auf Besoldung und Versorgung im Volumen von mehr als 5 Prozent.

    Die Tarifverhandlungen mit der Tarifgemeinschaft deutscher Länder haben am 17. Februar 2017
    zu einem Ergebnis geführt.

    Es beinnhaltet u.a. für Tarifbeschäftigte:

    • 1. Januar 2017: 2,0 Prozent – mindestens 75 Euro bis zur Entgeltgruppe 9
    • 1. Januar 2018: 2,35 Prozent

    Für Auszubildende:

    • 1. Januar 2017: 35 €
    • 1. Januar 2018: 35 €

    Strukturelle Verbesserungen:

    • U. a. durch Einführung der Stufe 6 ab Entgeltgruppe 9
    • sowie Zulagen u. a. für Erzieher/-innen und Sozialarbeiter/-innen in einem Volumen von etwa 0,5 Prozent.
    Besoldung ver.di Besoldung

    Eine Zusage, dass das Tarifergebnis auf die Beamtinnen und Beamten in allen Ländern übertragen wird, wollte die Arbeitgeberseite nicht geben. Dies sei Sache jedes einzelnen Landes und der Parlamente. Deshalb fordert ver.di von den Regierungen der Länder die zeit- und wirkungsgleiche Übertragung auf die Grundgehaltstabellen sowie alle dynamisierungsfähigen Besoldungsbestandteile (Familienzuschlag, Stellenzulage etc.) der Beamtinnen und Beamten in den Länder und Kommunen, der Richterinnen und Richter, der Dienstordnungsangestellten sowie der Versorgungsempfängerinnen und -empfänger. Die Bezüge der Anwärterinnen und Anwärter sind entsprechend der Ausbildungsvergütungen anzuheben. Die nicht direkt übertragbaren strukturellen Verbesserungen sind in ihrem Volumen zu übertragen, indem zusätzliche Verbesserungen der Besoldung von 0,5 Prozent vorzusehen sind.

    Diese Forderung wurde von der ver.di-Spitze nach dem Tarifabschluss gegenüber den Ländervertretern und der Presse hervorgehoben. ver.di wird sie gemeinsam mit dem DGB in den kommenden Wochen jeder Landesregierung zuleiten und politisch Druck machen. Weitere Informationen bietet das nebenstehende Flugblatt (PDF-Datei).

    • Die besondere Situation in NRW: Das TV-L Tarifergebniss 2017 wird auf die Landes- und Kommunalbeamten/innen in NRW übertragen, hierzu gibt es eine schriftliche Vereinbarung mit der Landesregierung bereits aus dem Jahr 2015. Dies allerdings mit 3 Monaten Verzögerung und einem letztmaligen Abzug einer 0,2 %igen Versorgungsrücklage.

      Hierzu werden wir sehr zeitnah - gemeinsamt mit den Kolleginnen und Kollegen der DGB-Gewerkschaften -  Gespräche mit der Landesregierung aufnehmen und natürlich weiter informieren. Auch die strukturellen Ergebnisse des Tarifabschlusses müssen sich in der Übertragung auf die verbeamteten Kollegen/innen angemessen wiederspiegeln ...