Stichwort: NRW Dienstrecht

    Anrechnung von Vorzeiten auf die Erfahrungsstufe beantragen

    Anrechnung von Vorzeiten auf die Erfahrungsstufe beantragen

    Anträge für 2016 bis zum 31.12.2016 einreichen

    In der Dienstrechtsreform 2016 wurde geregelt, dass auch zurechnungsfähige Zeiten vor dem 17. Lebensjahr bei der Festsetzung der Besoldungsstufen berücksichtigt werden können. Für die nachträgliche Anerkennung wurde in § 91 Abs. 13 Landesbesoldungsgesetz ein zeitlich befristetes Antragsrecht (bis 30.6.2017) eingeräumt. Um rückwirkend ab 1.1.2016 die Einstufung zu erhalten, muss der Antrag allerdings noch im Jahre 2016 gestellt werden.

    Wer sollte den Antrag (bei seinem Personalamt) stellen?

    Nur diejenigen, die am 1.1.2016 noch nicht die Endstufe ihrer Besoldungsgruppe erreicht haben! Das ist folgende Stufe (bitte auf der Besoldungsmitteilung für Januar 2016 nachschauen): A 6, Stufe 9; A 7, Stufe 10; A 8 bis A 10, Stufe 11, A 12 und höher, Stufe 12).

    Wenn Sie anzurechnende Zeiten vor Ihrer Vollendung des 21. Lebensjahres haben und noch nicht in der Endstufe sind, dann kann sich der Antrag lohnen. Anzurechnende Zeiten sind nach § 30 Abs. 1 Landesbesoldungsgesetz:

    • Hauptberufliche Tätigkeiten im öffentlichen Dienst im Beamten- oder Angestelltenverhältnis, auch in Religionsgemeinschaften oder Betrieben und Verbänden, die nach Tarifrecht des öffentlichen Dienstes oder vergleichbaren Regelungen zahlen.
    • Diese Zeiten müssen nicht mit der späteren Beamtentätigkeit in Verbindung stehen, sie können auch in einem anderen Beruf erbracht worden sein.
    • Zeiten der Kindererziehung (unter 3 Jahren) sowie Zeiten der Pflege von Angehörigen
    • Zeiten von Wehr- und Zivildienst, Bundesfreiwilligendienst, freiwilligen sozialen oder ökologischen Jahren, Entwicklungshelferzeiten (mind. 4 Monate, max. 2 Jahre)

    Wichtig: Ausbildungszeiten, Berufsausbildung, Beamtenanwärterzeiten und Studienzeiten werden bei der Stufenfestsetzung nicht berücksichtigt. Aber - Sie zählen aber unter bestimmten Umständen bei der späteren Beamtenversorgung zu den ruhegehaltsfähigen Dienstzeiten.

    Ein Musterschreiben dazu erhalten Sie in unseren ver.di-Bezirken. Kontaktinformationen...

    Was immer Sinn macht: http://mitgliedwerden.verdi.de/