Bundesfinanzverwaltung

    Die Generalzolldirektion - jetzt ist Ihre Meinung gefragt!

    Die Generalzolldirektion - jetzt ist Ihre Meinung gefragt!

    Umstrukturierungen sind für Zöllnerinnen und Zöllner tägliches Brot.

    Seit Anfang der 90er Jahre wurde die Zusammenlegung und Schließung vieler Ober- bzw. Bundesfinanzdirektionen, Hauptzollämter und Zollämter bewältigt. Es sind zahlreiche neue Aufgaben hinzugekommen und zahlreiche Kolleginnen und Kollegen von anderen Behörden wurden integriert.

    Trotz der langjährigen, im Bundeshaushalt festgeschriebenen, jährlichen Stellenkürzungen wurde all dies bei über die Jahre kaum verändertem Personalbestand geschafft! Die Einführung der 41-Stunden-Woche auf Kosten der Beamtinnen und Beamten führte darüber hinaus zu weiteren Belastungen.

    Zuletzt wurde der Umbau von fünf Bundesfinanzdirektionen, den Bildungs- und Wissenschaftszentren sowie dem Zollkriminalamt zur Generalzolldirektion mit neun Direktionen realisiert.

    In einer Pressemitteilung des Bundesfinanzministeriums dazu heißt es:
    „Die örtlichen Dienststellen werden gestärkt, die gewonnen Personalressourcen (mehrere hundert Kräfte) werden vor allem vor Ort eingesetzt, es gibt keinen Stellenabbau. Entscheidungen können schneller und effizienter getroffen werden.“ Aber man sagt ja: „Wo gehobelt wird, da fallen Späne.“ Welche Späne sind hier gefallen? Wo hakt es in der neuen Generalzolldirektion? Was läuft besser als früher? Wie ist die Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Direktionen, wie zwischen den Direktionen und den Hauptzollämtern? Wie macht sich der Wegfall der Mittelbehörden bemerkbar?

    Die GZD gibt es seit dem 01.01.2016. Welche Erfahrungen haben Sie gemacht? Wir interessieren uns für Ihre Meinungen und Anregungen! Machen Sie mit!

    • Schreiben Sie uns Ihre Meinung unter: bufi.verdi.nrw@gmx.de
    • Alle Meinungsäußerungen werden anonym behandelt und ausgewertet!