Bundeswehr

    Bundeswehr: HIL - Eklat im Aufsichtsrat

    Bundeswehr: HIL - Eklat im Aufsichtsrat

    HIL GmbH HIL HIL

    Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,
    anlässlich der Sitzung des Aufsichtsrates am 28. Juni 2017 hat der Aufsichtsrat den Sprecher der Geschäftsführung, Walter Ludwig, als Arbeitsdirektor bestellt. Weiterhin wurde Gerd Kaptein wiederum zum Geschäftsführer bestellt.

    Haben alle Aufsichtsratsmitglieder zugestimmt? Nein! Die Vertreterinnen und Vertreter der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer haben zunächst ihre inhaltlichen und rechtlichen Bedenken gegen die Entscheidung am 28. Juni geltend gemacht. Nachdem unsere Bedenken nicht durch den Aufsichtsratsvorsitzenden aufgenommen wurden, nicht einmal eine Vertagung der Sitzung erwogen wurde, haben die Vertreterinnen und Vertreter der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer im Aufsichtsrat unter Protest die Sitzung verlassen.

    Die alleinige Verantwortung für die Entscheidungen am 28. Juni und ihre Auswirkungen auf die HIL GmbH und ihre Beschäftigten tragen daher die Vertreterinnen und Vertreter des Gesellschafters.

    Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft wird die Vertreterinnen und Vertreter der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer unterstützen. Wir werden die rechtlichen und inhaltlichen Bedenken einer Bewertung unterziehen und Konsequenzen daraus ziehen.

    Uns ist wichtig, dass die Beschäftigten wissen, dass die Vertreterinnen und Vertreter der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer nicht an den Entscheidungen beteiligt waren. Wir lassen uns daher nicht für die weiteren Entwicklungen in die Verantwortung nehmen!

    Weitere Informationen werden folgen ...