Allg. Landesverwaltungen

    Personalräte-Workshop: Arbeits- und Gesundheitsschutz im digitalen …

    Personalräte-Workshop: Arbeits- und Gesundheitsschutz im digitalen Zeitalter am 12. Juni 2018 in Düsseldorf

    Digitalisierung Pixabay Digitalisierung

    Gesundheit, mobiles Arbeiten und Arbeitszeit in der öffentlichen Verwaltung

    Durch das eGovernment-Gesetz hat der Einsatz smarter Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) in Dienststellen umfassend an Bedeutung gewonnen. Gleichzeitig sind digitale und flexibilisierte Arbeitsprozesse in den Dienststellen oftmals nicht ausreichend geregelt und können so zu übermäßiger Belastung und zur Entgrenzung von Arbeit und Freizeit der Beschäftigten führen. Unklar ist z.B. bislang die Erfassung und Kontrolle von Arbeitszeit im Homeoffice.

    Gleichzeitig schreibt die novellierte Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV) vor, wie der Einsatz von mobilen Endgeräten in Dienststellen zu regeln ist und welche Arbeitsschutzmaßnahmen zu treffen sind. Das Seminar vermittelt einen Überblick zu möglichen gesundheitlichen Gefährdungen der Beschäftigten im öffentlichen Dienst sowie denkbarer Handlungsansätze der gesetzlichen Interessenvertretung.

    Themen:
    ▶ Chancen und Risiken mobiler Arbeit
    ▶ Auswirkungen der Digitalisierung auf die Gesundheit
    ▶ Regelungen der Arbeitsstättenverordnung und des Arbeitsschutzgesetzes
    ▶ Praxisbeispiele zur Umsetzung von Arbeit 4.0 in öffentlichen Verwaltungen
    ▶ Beteiligungsrechte der gesetzlichen Interessenvertretung

    Zielgruppe:
    Mitglieder des Personalrats und des Betriebsrates mit Entsendebeschluss sowie Schwerbehindertenvertretung

    Freistellung:
    § 42 (5) LPVG, § 46 (6) BPersVG, § 37 (6) BetrVG, § 179 (4) SGB IX

    Veranstalter:
    ver.di Landesfachbereich Bund + Länder NRW / TBS NRW / DGB Bildungswerk NRW

    Mehr im angefügten Download.