Allg. Landesverwaltungen

    CDU-Landtagsfraktion will Befristungen in der Landesverwaltung …

    CDU-Landtagsfraktion will Befristungen in der Landesverwaltung zur absoluten Ausnahme machen

    CDU-Landtagsfraktion Marcus Optendrenk MdL Marcus Optendrenk (CDU)

    In einer Presseerklärung der CDU-Landtagsfraktion vom 26. April 2017 erklärt Marcus Optendrenk zum Thema Befristungen in der Landesverwaltung: … „Befristungen und vor allem sachgrundlose Befristungen sollten im öffentlichen Dienst die absolute Ausnahme bilden. … Wenn eine Stelle im öffentlichen Dienst mit einer dauerhaften Aufgabe verbunden ist, muss es auch eine feste Anstellung geben. Hier sollte die Landesregierung ein Vorbild sein.“ …

    Der ver.di Fachbereich begrüßt diese Erklärung der CDU-Landtagsfraktion in NRW, gerade weil diese konträr zu der der CDU-Bundestagsfraktion steht. Hier hieß es erst kürzlich zum Thema sachgrundlose Befristungen allgemein: "Es ist für Arbeitgeber das einzige unbürokratische Instrument, ein Arbeitsverhältnis gestalten zu können".

    Auch in den Bundesverwaltungen selbst, wird das Instrument der Befristung, speziell der sachgrundlosen Befristung, massiv und überproportional genutzt.

    Wir begrüßen daher, dass sowohl die SPD- als auch die CDU-Landtagsfraktion Befristungen in der NRW-Landesverwaltung künftig regressiver einsetzen wollen. Idealer Weise wollen beide Parteien gänzlich auf sachgrundlose Befristungen verzichten. ver.di fordert den grundsätzlichen Verzicht auf sachgrundlose Befristungen. Wir freuen uns über diese Entwicklung bei einem für die betroffenen Kolleginnen und Kollegen so wichtigen Thema. Und wir erwarten hierzu dann auch klare und belastbare Aussagen in einem Koalitionsvertrag, in welcher Regierungskonstellation auch immer.

    Weitere Informationen zum Thema Befristungen gibt es hier: https://bund-laender-nrw.verdi.de/service/thema-befristung

     

    Noch schneller an Informationen von ver.di kommt man übrigens hier: