Finanzverwaltung

    NRW stärkt die Finanzverwaltung. Über 900 Beförderungen werden …

    NRW stärkt die Finanzverwaltung. Über 900 Beförderungen werden zeitnah vollzogen.

    Pressekonferenz ver.di Pressekonferenz

    Landesregierung stärkt die Finanzverwaltung. Attraktiv in die Zukunft!

    Rund 900 Kolleginnen und Kollegen können damit insgesamt zeitnah befördert werden!

    Wir von ver.di, der Gewerkschaft in der Finanzverwaltung, waren am 17. März natürlich bei der Pressekonferenz dabei; im Landtag gab Finanzminister Dr. Norbert Walter-Borjans bekannt: In der Laufbahngruppe 2.1 werden die Stellenobergrenzen angehoben:

    • A 13: von 8 % auf 10 % der Beschäftigtenstellen
    • A 12: von 20 % auf 25 % der Beschäftigtenstellen
    • also von derzeit 28 % auf neu 35 % der Stellenanteil in A 12 und A 13

    ver.di begrüßt die Entscheidung des Finanzministers bzw. der Landesregierung, dass den Beamtinnen und Beamten des gehobenen Dienstes der Finanzverwaltung eine deutliche Wertschätzung für ihr Engagement entgegengebracht wird. Diese Anerkennung verliert sich nicht nur in Worten, sondern ist - wie es ver.di in vielen Gesprächen mit Verwaltung, Politik oder in Stellungnahmen im Landtag gefordert hat – jetzt auch monetär spürbar.

    • Der Beförderungsstillstand wird aufgehoben.
    • In den nächsten Wochen stehen damit Beförderungen beim gehobenen Dienst an.
    • Rund 900 Beamtinnen und Beamte können damit insgesamt befördert werden.
    • Es ist ein wertschätzendes Signal an die Beschäftigten in den Finanzämtern, in der Betriebsprüfung und in der Steuerfahndung!

    Finanzminister Norbert Walter-Borjans erläuterte zudem vor der Presse, dass es sich um eine langfristige konzeptionell ausgerichtete Maßnahme handeln würde, die in dem Projekt „Finanzverwaltung der Zukunft“ verankert sei. Sie sei eingebettet in weiteren Maßnahmen der Vergangenheit und der Zukunft. Hier nannte er unter anderem die Aufhebung der Stellenbesetzungs- bzw. Beförderungssperre im letzten Jahr, die Erhöhung der Einstellungszahlen für die Laufbahngruppe 2.1, die Aufstockung der Heimarbeitsplätze im kommenden Sommer, die Ausstattung der Auszubildenden mit Tablet-PCs und das Gesundheitsmanagement. Mehr im angefügten Download ...

    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    EILMELDUNG: Wir begrüßen ausdrücklich diesen richtigen, motivierenden und wertschätzenden Schritt der Landesregierung NRW. Hierdurch werden ca. 700 höherwertige Stellen inkl. der Aufstiegsmöglichkeiten in der Finanzverwaltung geschaffen (A 13 jetzt 10% (vorher 8%) und A 12 jetzt 25% (vorher 20%)). Konkret bedeutet dies über 900 Beförderungen, die umgehend erfolgen sollen.

    „Das Finanzministerium honoriert hierdurch deutlicher die Leistung und das Engagement der Kolleginnen und Kollegen in der Finanzverwaltung. Dies haben wir schon lange gefordert, wir begrüßen diesen richtigen und wichtigen Schritt ausdrücklich." So Michael Kötzing von ver.di.

    Pressemeldung des FM: Die Landesregierung hat eine Stärkung der Finanzverwaltung beschlossen. Sie verbessert die Aufstiegschancen für die Beschäftigten in Finanzämtern, Steuerfahndung und Betriebsprüfung und erhöht damit die Attraktivität auf dem Arbeitsmarkt. Künftig sollen zehn statt acht Prozent der Beschäftigten in eine A-13-Position gelangen können und bis zu 25 statt 20 Prozent auf eine Stelle, die mit A12 besoldet wird. „Wir haben in unserem Programm „Finanzverwaltung der Zukunft" gemeinsam mit den Beschäftigten eine Stärkung der Finanzverwaltung vereinbart. Mit den neuen Aufstiegschancen erhöhen wir die Wettbewerbsfähigkeit unserer Finanzverwaltung auf dem Arbeits- und Ausbildungsmarkt. Dazu steigern wir in Absprache mit den Vertretern der Gewerkschaften die Leistungsanreize für unsere Beamtinnen und Beamte. Die Beamtinnen und Beamten in den Finanzämtern, in der Betriebsprüfung und in den Steuerfahndungsstellen erhalten so das Signal, dass sich der Einsatz für eine effiziente und bürgerfreundliche Steuerverwaltung lohnt. Und nach außen senden wir die Botschaft: Der Job bei der Finanzverwaltung wird attraktiver", sagte Finanzminister Norbert Walter-Borjans.

    Mit dem Beschluss kommt die Landesregierung auch einem Beschluss der Fraktionen von SPD, CDU, Bündnis90/Die Grünen und FDP im Landtag nach, die Finanzverwaltung attraktiver zu machen. Künftig können insgesamt 35 Prozent der Beamtinnen und Beamten die Besoldungsstufen A12 und A13 erreichen, zuvor waren es 28 Prozent.

    Quelle: https://www.finanzverwaltung.nrw.de/de/pressemitteilung/nrw-staerkt-die-finanzverwaltung