Straßen.NRW

    ver.di-Personalräte im Gespräch mit Dr. Krause, Abteilungsleiter …

    ver.di-Personalräte im Gespräch mit Dr. Krause, Abteilungsleiter Straßen BMVI, Stabstelle IGA

    Personalräte-Konferenz ver.di ver.di Personalräte-Konferenz

    3. ver.di-Fachtagung für Personalräte in den Straßenbauverwaltungen

    Am 25.04.2018 stand Abteilungsleiter Dr. Krause aus dem Bundesverkehrsministerium (BMVI) im Rahmen der 3. ver.di-Fachtagung für einen konstruktiven Austausch mit den teilnehmenden ver.di-Personalräten zur Verfügung. Brandaktuell drehte sich in der Hauptsache dann auch vieles um das Standortkonzept und die freitags zuvor im Bund-Länder-Gremium präsentierten aktuel-len Informationen zum Transformationsprozess bis 2021. Im Mittelpunkt des Austauschs standen die Auswirkungen für die betroffenen Beschäftigten. Die ver.di-Personalräte haben vor allem ihre Kritik an dem Standortkonzept dargelegt, welches etliche Standorte mit BAB-Aufgaben zukünftig nicht mehr berücksichtigt und die Frage gestellt, inwieweit hier noch Änderungen möglich sind. Dr. Krause führte hierzu aus, dass wohl noch Veränderungen am Entwurf möglich sind, z.B. in der Frage von Standorten, das Konzept insgesamt so aber bestehen soll. Es wird Gespräche mit den Ländern geben, da auch diese ihre Standortplanung vornehmen müssen. Dabei wird auch Thema werden, wie eine Aufgabenverlagerung in den Fällen aussehen kann, wo bisherige Standorte zukünftig unberücksichtigt bleiben.

    Zur Frage der Wechselbereitschaft der betroffenen Beschäftigten bestand Einvernehmen in der Diskussion, dass, bevor diese erklärt werden kann, erst alle Rahmenbedingungen dazu bekannt sein müssen. Deutliche Botschaft der ver.di-Personalräte an Dr. Krause war in diesem Zusammenhang noch einmal, dass ohne eine Sicherung der Besitzstände und einen Überleitungstarifvertrag die betroffenen Beschäftigten sicher nicht zum Bund wechseln werden, sondern von ihrem Widerspruchsrecht Gebrauch machen.

    Mehr im angefügten Download...