Folge uns auf FACEBOOK

    Wenn Sie dieses Feld durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.

    Folge uns auf TWITTER

    Alle unsere Nachrichten

    • 17.11.2017

      Beschäftigtenbefragung 2017 der Zollverwaltung – eine Chance für Verbesserungen?

      Beschäftigtenbefragung 2017 – Machen Sie mit! Seit der letzten Beschäftigtenbefragung sind fünf Jahre ins Land gegangen. Leider hat sich aus Sicht der ver.di-Landesfachkommission Bundesfinanzverwaltung NRW nach der letzten Befragung der Mitarbeiter/-innen, trotz des Einsatzes vieler Beschäftigten in den im Anschluss gebildeten Arbeitsgruppen, nicht wirklich etwas geändert.
    • 17.11.2017

      GKV: Beitragszuschuss für gesetzlich versicherte Beamtinnen und Beamte

      Das Land Hamburg bereitet eine Regelung vor, nach der Beamtinnen und Beamte, die freiwillig in der gesetzlichen Krankenversicherung versichert sind, durch einen Beitragszuschuss entlastet werden. Bisher tragen sie den vollen Beitrag einschließlich des Arbeitgeberanteils. Der Vorstoß greift eine langjährige ver.di-Forderung auf und könnte Vorbild für den Bund und weitere Länder werden.
    • 15.11.2017

      Digitalisierung der Verwaltung. Mitbestimmungsrechte aktiv wahrnehmen

      Der Umbau der Verwaltungen schreitet voran. Unabhängig von Regierungsfarben bzw. -bildungen haben sich alle Parteien die Digitalisierung auf die Fahnen geschrieben. Technische Fortschritte sollen sich in der Arbeitswelt, so auch in der Verwaltungsarbeit unter dem Stichwort Verwaltung 4.0, wiederfinden.
    • 15.11.2017

      Bundeswehr: Personalratswahlen Kdo CIR

      Als Gewerkschaft ver.di kämpfen nicht nur für Gehalts und Besoldungserhöhungen, sondern vertreten auch Ihre Rechte und Interessen bei der Bundeswehr.
    • 12.11.2017

      Versorgungsrücklagen: Niedrigzins - Bund und Länder überdenken Anlagestrategien

      In Zeiten von Niedrig- und Minuszinsen überdenken Bund und Länder ihre Anlagestrategien für die Versorgungsrücklagen. Berlin will den Aktienanteil erhöhen und zugleich mit Ausschlusskriterien unethische Investments verhindern. Das Magazin für Beamtinnen und Beamte hat dazu Berlins Finanzsenator Dr. Matthias Kollatz-Ahnen (SPD) befragt.
    • 07.11.2017

      Justizvollzug: Bewegung beim Thema Taser

      Es tut sich etwas beim Thema Taser in NRW. Die Kollegen der GdP sind nun für einen Probelauf mit Elektroschockpistolen. Diesen Praxistest bei der Polizei will das Justizministerium in Düsseldorf allerdings noch abwarten, anschließend soll auch über den möglichen Einsatz im Justizvollzug entschieden werden.
    • 03.11.2017

      TV-L Entgeltordnung: Beginn der Verhandlungen zur Weiterentwicklung

      Die als Teil der Tarifeinigung vom Februar 2017 mit der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) vereinbarten Verhandlungen über die Weiterentwicklung der Entgeltordnung wurden am 20. Juli 2017 mit einem Verfahrensgespräch und im Oktober 2017 mit den ersten Sitzungen der gemeinsamen Verhandlungsgruppen begonnen.
    • 25.10.2017

      ver.di Antrittsbesuch beim Minister der Justiz

      Mitte Oktober traf sich eine große Abordnung der ver.di Fachgruppe Justiz mit dem neuen Minister der Justiz Peter Biesenbach und Staatsekretär Dirk Wedel im Landtag zu einem ersten Informationsaustausch. Begleitet wurde die Hausspitze des Justizministeriums durch gut unterrichtete Ministeriumsmitarbeiter.
    • 24.10.2017

      Beamtenstreikrecht: Bundesverfassungsgericht verhandelt im Januar 2018

      Ob Beamtinnen und Beamte auch in Deutschland streiken dürfen oder nicht, wird im Januar 2018 vor dem Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe verhandelt. Bis Mitte 2018 ist mit einem Urteil zu rechnen. Hintergrund sind Verfassungsbeschwerden mehrerer verbeamteter Lehrkräfte, die sich an Streiks beteiligt hatten und dafür dis-ziplinarisch belangt wurden.
    • 24.10.2017

      Landtag: Straßen.NRW - Fehlende Ingenieure für Verkehrswesen?!

      In einer kleinen Anfrage legt die Landesregierung die Entwicklung bei den Ingenieurs-Stellen im Landesbetrieb seit 2006 offen, der massive Personalabbau im Landesbetrieb setzte aber weit vorher ein. Daher sind diese Zahlen nur bedingt interpretierbar.
    • 21.10.2017

      Justizvollzugsbedienstete: Mehr als nur Schließer und Wärter

      Justizvollzugsbedienstete sorgen für die sichere Unterbringung von Gefangenen in den Justizvollzugsanstalten und kümmern sich auch um ihre Resozialisierung. Hans Jungtäubl ist Personalratsvorsitzender in der JVA Straubing, der Anstalt mit der höchsten Sicherheitsstufe in Bayern. Er hat selbst über 20 Jahre lang „direkt am Gefangenen“ im Schichtdienst gearbeitet. „Also wenn ich Angst hätte, dann wäre ich hier falsch. Ein gesundes Misstrauen kann aber sehr hilfreich sein. In Gefahrensituationen muss der Beamte auch bereit sein, seinen Kolleginnen und Kollegen zu helfen“, stellt Jungtäubl zu seiner Arbeit im allgemeinen Vollzugsdienst fest.
    • 29.09.2017

      BLB: Gespräch mit neuem Staatssekretär Dr. Patrick Opdenhövel

      Der neue Minister Lutz Lienenkämper und Staatssekretär Herr Dr. Patrick Opdenhövel sind die neue Führungsspitze des Ministeriums der Finanzen NRW. Bereits zuvor war Dr. Opdenhövel als Abteilungsleiter im Finanzministerium tätig und unter anderem auch für den BLB NRW zuständig.
    • 22.09.2017

      Bundeswehr hat Probleme, Krankheiten anzuerkennen

      Immer mehr Soldaten und Veteranen der Bundeswehr haben Probleme bei der Anerkennung von Krankheiten als Folge von Auslandseinsätzen. Der Fall eines ehemaligen Bundeswehr-Offiziers aus Thüringen, der seit Jahren mit der Bundeswehr um die Kosten für medizinische und psychologische Behandlungen streitet, sei kein Einzelfall, bestätigten der Wehrbeauftragte des Bundestages und der Reservistenverband der Bundeswehr MDR THÜRINGEN auf Anfrage.
    • 20.09.2017

      Zoll: ver.di-Informationen aus dem BPR der GZD

      Aus dem Inhalt: Arbeitszeitregelung im Sachgebiet E. Nachwuchskräfte (Zweitverwendung). Webshop zum Bezug von Dienstkleidung/ Schutz persönlicher Daten. Lange Bearbeitungszeiten bei den Servicecentern. Digitalfunk/ Übermittlung von Geodaten.
    • 20.09.2017

      Paderborn: Zivilbeschäftigte wollen mehr Geld von Briten

      Mehr als 1000 Zivilbeschäftigte sorgen sich in Ostwestfalen-Lippe um ihre Zukunft, wenn die Briten bis spätestens 2020 das Land verlassen und Kasernen aufgeben. Verdi fordert für die Beschäftigten fünf Prozent Lohnerhöhungen: Es sollten mindestens 100 Euro im Monat mehr sein.
    • 19.09.2017

      Privatisierungspläne für die WSV? ver.di fordert: in den Abfalleimer damit!

      Die Ämterzusammenlegung und damit die weitreichende Zentralisierung der WSV sind noch im Gange und schon wird eine nicht ganz neue Idee aus dem Bundesverkehrsministerium (BMVI) in die Öffentlichkeit gebracht. Danach sollen die Projekte für Neubau und Sanierung der Wasserstraßen, die nach dem Bundesverkehrswegeplan geplant und durch das Wasserstraßenausbaugesetz Finanzzusagen erhalten haben, von Privaten übernommen und durchgeführt werden.
    • 16.09.2017

      Autobahn: Öffentlich-Private-Partner­schaften auf ganzer Linie gescheitert

      Die Merkel-Regierung und Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) haben die "Schwarze Null" durchgepeitscht. Dafür haben sie 2009 die "Schuldenbremse" ins Grundgesetz geschrieben: Bund, Bundesländer und Kommunen sollen keine neuen Schulden machen. Dafür muss überall "gespart", also gekürzt werden. Und vorgeblich um die öffentlichen Kassen zu schonen und Schulden zu vermeiden, sollen private Investoren sich nach dem Modell Öffentlich-Private-Partnerschaften, ÖPP, um Autobahnen, Straßen, Schulen, Gefängnisse, Rathäuser und vieles mehr kümmern. Aber was kommt dabei heraus? Hinterrücks noch mehr Schulden!
    • 15.09.2017

      BLB: Elektronisches Fahrtenbuch – Alles halb so schlimm

      Handgeschriebene Fahrtenbücher sind durch das Finanzamt angreifbar, da die Regeln zur Führung der Fahrtenbücher sehr stringent sind. Es kann sogar passieren, dass Mitarbeiter bei einer Prüfung zu Steuernachzahlungen veranlagt werden. Darüber hinaus sind handgeführte Fahrtenbücher nicht revisionssicher.
    • 15.09.2017

      DGB: Öffentlich-Private Partnerschaften - Mehr Schaden als Nutzen

      Öffentlich-Private Partnerschaften (ÖPP) werden gerne als Wunderwaffe gegen den Investionsstau gepriesen. Die jüngsten Skandale bei den Autobahnprivatisierungen zeigen: auf den Staat kommen dabei oft schwer kalkulierbare Risiken und Kosten zu. Der DGB-klartext klärt über die Nebenwirkungen der Privatisierung auf.

    ver.di Branchennavigator

    Sie wollen wissen, welche Angebote ver.di für Sie bereit hält und wer Ihre Ansprechpartner sind?

    Lernen Sie Ihre ver.di-Fach­grup­pe oder Ihren Fach­be­reich ken­nen. Bitte geben Sie hier Ihren Tätigkeitsbereich ein (z. B. „Krankenhaus“, nicht „Krankenschwester“).

    ver.di Kampagnen