Stationierer

    Viele Briten wollen nach Abzug der Armee in Deutschland bleiben …

    Viele Briten wollen nach Abzug der Armee in Deutschland bleiben

    Jetzt qualifizieren sie sich für den Arbeitsmarkt. Englische Abschlüsse werden meist nicht anerkannt.

    Bielefeld. Imke Davies hat den Sprung schon gemacht. Zehn Jahre lang hat sie als Zivilbeschäftigte für die britische Armee gearbeitet, zuletzt in der Rezeption des Flughafens Gütersloh, der im November geschlossen wurde. Die Briten ziehen aus Deutschland ab.

    Davies hat mit Hilfe des Arbeitsamtes eine Umschulung zur Kauffrau für Büromanagement gemacht. Jetzt arbeitet arbeitet sie in der Verwaltung der Bielefelder Volkshochschule. „Ich wollte unbedingt etwa Neues machen, doch leicht viel der Abschied nicht. Ich war immer stolz, bei der Army zu arbeiten, das ist schon eine eigene Welt mit einem besonderem Stil."

    Was die 50-Jährige geschafft hat, steht ihrem Mann Jo noch bevor. Der ist Chefkoch in der Offiziersmesse der Catterick-Kaserne und macht gerade einen Deutschkursus – Voraussetzung für Weiterbildungsseminare, die er braucht, um auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. So wie den Davies’ geht es Hunderten von Zivilbeschäftigten. Sie alle wollen in Deutschland bleiben, wenn die Rheinarmee 2019 endgültig abzieht.

    Quelle und mehr:  http://www.nw.de/lokal/bielefeld/mitte/mitte/21541520_Die-meisten-Briten-wollen-nach-dem-Abzug-der-Armee-in-Deutschland-bleiben.html