Stationierer

    Tarifrunde 2017: ver.di fordert 5% - min. 100€

    Tarifrunde 2017: ver.di fordert 5% - min. 100€

    ver.di und NGG gehen gemeinsam mit der Forderung einer Erhöhung der Tabellenwerte um 5 Prozent, mindestens aber um 100 € in die anstehende Tarifrunde. Außerdem sollen die Beschäftigten durch eine arbeitgeberfinanzierte Mitgliedschaft bei der GUV/Fakulta besser abgesichert werden, z.B. bei Schäden an Dienstfahrzeugen.

    • Forderung: 5 Prozent - mindestens 100 Euro. Die neuen Tabellenwerte sollen für 12 Monate gelten.

    Die Tarifverhandlungen beginnen am 12. September 2017 in Berlin. Da nur zwei Verhandlungsrunden vereinbart wurden, erwarten wir von den Arbeitgebern bereits in der ersten Verhandlungsrunde ein verhandlungsfähiges Angebot und ernsthafte Verhandlungen. Die zweite Verhandlungsrunde am 26./27. September ist in Bonn geplant. Die Beschäftigten haben eine anständige Lohnerhöhung verdient. Und nach den Einsparjahren ist gerade der US-Militärhaushalt gut gefüllt.

    In allen Dienststellen muss jetzt überlegt werden, was getan werden muss, damit die Lohnrunde bereits am 27. September erfolgreich abgeschlossen werden kann. Zu jeder Forderung gehört die Antwort auf die Frage des örtlichen Beitrags zur Durchsetzung der Forderung.

    Gewerkschaft lohnt sich! www.mitgliedwerden.verdi.de