Entgeltordnungen im Öffentlichen Dienst

    Die Entgeltordnungen haben einiges positives mit sich gebracht, hier eine Übersicht ...

    • Entgeltordnung Bund
      Die Entgeltordnung Bund ist jetzt von ver.di unterzeichnet und tritt rückwirkend zum 1. Januar 2014 in Kraft, siehe angefügten Flugblatt (EGO Bund). Sie steht komplett im Mitgliedernetz als Download zur Verfügung https://mitgliedernetz.verdi.de.

      Weitere Informationen...

    • Entgeltordnung Länder

      In der Tarifeinigung vom 10. März 2011 wurde folgendes vereinbart: Die Tarifvertragsparteien verständigen sich auf die Entgeltordnung zum TV-L. Im Einzelnen gelten die Niederschriften über die seit dem 15./16. September 2009 geführten Verhandlungen zur Entgeltordnung mit den sich aus der Anlage ergebenden Maßgaben. Damit sind alle Vorbehalte aus den Verhandlungsniederschriften erledigt. Siehe angefügtes Flugblatt. Komplett ebenfalls im ver.di Mitgliedernetz zu finden.

      Weitere Informationen...

    • Entgeltordnung Kommunen
      Zusammen mit der Tarifeinigung in der Lohnrunde konnte am 29. April 2016 nach fast zehnjährigen Verhandlungen endlich auch die neue Entgeltordnung zum TVöD abschließend mit den kommunalen Arbeitgebern (VKA) geeint werden. Sie wird zum 1. Januar 2017 in Kraft treten und löst die bisherige Übergangsregelung der Weitergeltung der bisherigen Anlagen 1a und 1b zum BAT und der Zuordnung der Vergütungsgruppen zu den Entgeltgruppen des TVöD nach der Anlage 3 zum TVÜ-VKA ab. Gleichzeitig stellt sie die erste umfassende Überarbeitung aller Eingruppierungsmerkmale seit 50 Jahren dar.

      Weitere Informationen...

      ver.di-Mitglieder haben die Möglichkeit, sich bei ihrem ver.di-Bezirk bis zum 31.12.2017 informieren und beraten zu lassen. Mehr dazu...

      Eingruppierungsverzeichnis zum TVöD-NRW geeint!

      Mit dem Abschluss der Verhandlungen über das Eingruppierungsverzeichnis für die handwerklich Beschäftigten (vormalige Arbeiter*innen) konnte das bisherige höhere Bezahlungsniveau in NRW gesichert und weitere Verbesserungen erreicht werden. Mehr...

    Was man noch wissen sollte

    Eine Kernaufgabe von ver.di ist es, Tarifverträge für die Mitglieder abzuschließen. Im öffentlichen Dienst unterscheidet ver.di den unmittelbaren, den mittelbaren öffentliche Dienst und die angelehnten bzw. entwickelten Bereiche aus dem Tarifrecht des öffentlichen Dienst. Die Tarifverträge für den unmittelbaren öffentlichen Dienst gelten für alle ver.di-Mitglieder und Arbeitgeber, die Mitglied bei der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände oder bei der Tarifgemeinschaft deutscher Länder sind. Gleiches gilt für die Beschäftigten des Bundes.

    Die Tarifverträge für den mittelbaren öffentlichen Dienst bzw. für die angelehnten und entwickelten Bereiche gelten ebenfalls für die ver.di-Mitglieder und die unter den Geltungsbereich fallenden Arbeitgeber, hierbei kann es sich um Haustarifverträge – Tarifvertrag für einen Betrieb -, Firmentarifverträge – Tarifvertrag für ein Unternehmen oder Verbandstarifverträge wie z.B. die Tarifgemeinschaft der Rentenversicherungsträger handeln.

    Gleichbehandlung von nicht tarifgebundene Beschäftigten durch den Arbeitgeber

    Tarifgebundene Arbeitgeber behandeln in der Regel alle Beschäftigten eines Betriebes unabhängig von deren tatsächlicher Tarifgebundenheit nach den Regeln des Tarifvertrages. Damit wird der Eindruck vermittelt, dass eine Mitgliedschaft in ver.di nicht notwendig ist. Dieser Eindruck ist allerdings falsch, denn für das Verhandeln erfolgreicher Tarifverträge sind starke Gewerkschaften notwendig. Die Durchsetzungsfähigkeit hängt dabei insbesondere von der Zahl der Mitglieder in einem Betrieb/ Verwaltung ab. Darüber hinaus ist die Mitgliedschaft des Beschäftigten die einzige Garantie für eine zwingende Anwendung des entsprechenden Tarifvertrages.

    ver.di stärken - ich bin dabei  www.darum-verdi.de

    Ansprechpartner:

    In den ver.di Bezirken

    Im ver.di Landesbezirk:
    Michael Kötzing
    Landesfachbereichsleiter
    Karlstraße 123-127
    40210 Düsseldorf
    Tel. 0211/61824-314
    Fax 01805/837343-23035*
    michael.koetzing@verdi.de  

    Monika Tomek
    Verwaltung
    Karlstraße 123-127
    40210 Düsseldorf
    Tel. 0211/61824-307
    Fax 01805/837343-23113*
    monika.tomek@verdi.de

    *Festnetzpreis 14 ct/min,
    Mobilfunkpreise max. 42 ct/min

    Folge uns auf Facebook
    Folge uns auf Twitter

    ver.di Kampagnen