TVÖD (Bund)

    BMI: Ur­laubs­an­spruch der Ta­rif­be­schäf­tig­ten bei Än­de­rung …

    BMI: Ur­laubs­an­spruch der Ta­rif­be­schäf­tig­ten bei Än­de­rung des Be­schäf­ti­gungs­um­fangs

    Ur­laubs­an­spruch der Ta­rif­be­schäf­tig­ten bei Än­de­rung des Be­schäf­ti­gungs­um­fangs/Be­schäf­ti­gungs­mo­dells im Lau­fe des Ur­laubs­jah­res

    Das Rundschreiben beinhaltet Durchführungshinweise zur BAG Rechtsprechung vom 10. Februar 2015 - 9 AZR 53/14 (F) - mit der der Urlaubssenat - seine bisherige Rechtsprechung zur generellen Umrechnung von Urlaubsansprüchen bei einer anderen Verteilung der wöchentlichen Arbeitszeit als auf fünf Tage in der Woche aufgibt und den unionsrechtlichen Vorgaben des Europäischen Gerichtshofes (EuGH) in den Urteilen vom 22. April 2010 - C-486/08 ("Tirol"-Entscheidung) und vom 13. Juni 2013 - C-415/12 ("Brandes"-Entscheidung) folgt. Die Hinweise berücksichtigen zudem die vom EuGH mit seinem Urteil vom 11. November 2015 – C-219/14 ("Greenfield"-Entscheidung) weiter präzisierten urlaubsrechtlichen Grundsätze. 

    Mein Rundschreiben vom 21. Februar 2011 - D 5 - 220 210-2/26 – sowie die beiden ergänzenden E-Mails zur „Brandes“-Entscheidung vom 7. August 2013 und vom 18. März 2014, Az.: D 5 - 20202/1#11, werden aufgehoben.

    Mehr: http://www.bmi.bund.de/RundschreibenDB/DE/RdSchr_20160122.html;jsessionid=02B359D8871F7664116D5506D37479BB.2_cid373