Zusatzversorgung

    Keine Kürzung der Betriebsrenten bei VBL-West

    Keine Kürzung der Betriebsrenten bei VBL-West

    Zusatzversorgung ver.di Zusatzversorgung

    Auswirkungen der Tarifeinigung mit dem Bund und der VKA vom 29. April 2016 auf die im Abrechnungsverband West der VBL pflichtversicherten Beschäftigten

    Liebe Kolleginnen und Kollegen,
    in der Lohnrunde 2016 hatten die öffentlichen Arbeitgeber eine Absenkung der Betriebsrenten (Zusatzversorgung) gefordert! Begründet haben sie dies mit der steigenden Lebenserwartung und den niedrigen Zinsen, beides würde die Finanzierung der zugesagten Renten infrage stellen. Eine Kürzung der Betriebsrenten konnten wir abwehren!

    Im vergangenen Jahr hat ver.di bei den Tarifverhandlungen für die Länder jedoch nach langen und schwierigen Diskussionen einen finanziellen Handlungsbedarf bei der VBL (Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder), die die Zusatzversorgung durchführt, anerkannt. Wir haben uns deshalb in den Tarifverhandlungen für die Länderbeschäftigten auf Zusatzbeiträge verständigt, die je zur Hälfte von den Arbeitgebern und den Beschäftigten getragen werden.

    Grundlage hierfür war eine umfangreiche Analyse der konkreten Situation in der VBL. Da die Beschäftigten des Bundes und vieler kommunaler
    Arbeitgeber ebenfalls in den Abrechnungsverbänden der VBL pflichtversichert sind, haben wir jetzt die Regelung für die Länderbeschäftigten zeitlich versetzt auf die bei der VBL versicherten Beschäftigten übertragen. Der Handlungsbedarf wurde für beide VBL Abrechnungsverbände nachgewiesen
    und akzeptiert.

    Mehr in den angefügten Downloads ...