Beamte

Hamburger Modell auch in Thüringen und Aufnahmegarantie für Beamtenanwärter …

Beihilfe

Hamburger Modell auch in Thüringen und Aufnahmegarantie für Beamtenanwärter mit Vorerkrankungen in der PKV

Beihilfe Pixabay Beihilfe

Das Hamburger Modell ab 2020 auch in Thüringen

Thüringen ermöglicht neuen Beamtinnen und Beamten im Freistaat freie Wahl zwischen privater oder gesetzlicher Krankenversicherung. Besonders Familien profitieren. In der sogenannten "Regierungsmedienkonferenz" hat Thüringens Finanzministerin, Heike Taubert das sogenannte Hamburger Modell vorgestellt. Die Landesregierung hat dazu das Zweite Thüringer Gesetz zur Anpassung dienstrechtlicher Vorschriften beschlossen. „Für Beamtinnen und Beamte in den unteren Besoldungsgruppen kann die gesetzliche Krankenversicherung durchaus günstiger sein. Vor allem dann, wenn sie Kinder haben.“, so Heike Taubert. Laut Hamburger Modell sollen ab 2020 neue Beamtinnen und Beamte in Thüringen die Wahl zwischen der privaten und gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) haben.

Wir meinen: Bravo! Mal sehen wie lange NRW noch für diesen Schritt braucht?

Hintergrund: Hamburger Modell wird gut angenommen

1015 Hamburger Beamte haben sich bis Ende Januar für eine gesetzliche Krankenversicherung mit 50-prozentigem Zuschuss des Landes entschieden. Die Wahlmöglichkeit zwischen Privatversicherung über die Beihilfe und pauschaler Beihilfe mit gesetzlicher Krankenversicherung steht nur neuen Beamten beziehungsweise schon gesetzlich Versicherten offen. Hamburg hat diese Wahlmöglichkeit im August als erstes Bundesland geschaffen.

Insbesondere Beamte der unteren Besoldungsgruppe nutzen nach Angaben der Hamburger Gesundheitsbehörde das neue Modell. Von ihnen entscheidet sich jeder zweite für die GKV, in den höheren Besoldungsgruppen wie etwa bei Lehrern dagegen nur rund 20 Prozent. Für Berufe wie Polizisten oder Feuerwehrleute, die freie Heilfürsorge erhalten, besteht keine Veranlassung, die pauschale Beihilfe zu nutzen. Quelle und mehr: https://www.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/krankenkassen/article/980600/beamtenversicherung-hamburger-modell-angenommen.html

Wir meinen: Ob das Hamburger-Modell Auswirkungen auf die PKV hat? Ein Schelm, wer hier einen Zusammenhang sieht!

Private Krankenversicherungen bieten Aufnahmegarantie für Beamtenanwärter mit Vorerkrankungen und Beeinträchtigungen!

Basierend auf einer letztjährigen Kampagne öffnen die privaten Krankenversicherer nun auch den Zugang für Beamte auf Widerruf, die Vorerkrankungen unterliegen oder mit Beeinträchtigungen leben müssen. Der Verband der privaten Krankenversicherungen versucht mit dieser Aktion, ein nicht unwesentliches Kundensegment an sich zu binden.

Schon im Jahr 2018 hatten die Versicherer Beamten mit Vorerkrankungen oder Behinderungen die Aufnahme in den Bereich der privaten Krankenversicherung erleichtert. Die Erweiterung dieser in der breiten Öffentlichkeit beworbenen Kampagne ist nun die logische Konsequenz beim gezielten Werben um neue Kunden. Die seinerzeit festgelegten Bedingungen, die von einer 6-monatigen Anmeldefrist ab dem Tag der Verbeamtung ausgingen, beinhalteten Risikozuschläge mit einer Begrenzung von 30 Prozent. Grundsätzlich galten die Betroffenen dieser Personengruppen unter den Versicherern seit jeher als unerwünschter Kundenstamm und mussten zum Teil hohe Risikoaufschläge oder Ausschlüsse von Vorerkrankungen im versicherungstechnischen Rahmen hinnehmen.

Quelle und mehr: https://beamten-infoportal.de/magazin/news/private-krankenversicherungen-bieten-aufnahmegarantie-fuer-beamtenanwaerter-mit-vorerkrankungen-und-beeintraechtigungen/