Landesbeamte

DGB NRW begrüßt Ankündigung des Finanzministers zur Beamtenbesoldung

Besoldung folgt Tarif!

DGB NRW begrüßt Ankündigung des Finanzministers zur Beamtenbesoldung

Besoldungsrunde 2019 ver.di Besoldungsrunde 2019

Der NRW-Finanzminister hat heute angekündigt, das Tarifergebnis auf die Beamtinnen und Beamten in NRW zu übertragen. Dazu erklärt Anja Weber, Vorsitzende des DGB NRW:

"Wir begrüßen, dass sich die Landesregierung endlich zur Übertragung des Tarifergebnisses auf die Beamtinnen und Beamten sowie Versorgungsempfängerinnen und -empfänger geäußert hat. Die Ankündigung des Finanzministers, dem Kabinett eine 1:1-Übernahme vorzuschlagen, ist das richtige Signal. Es stimmt uns optimistisch, in dem für diesen Freitag angesetzten Besoldungsgespräch zwischen den Gewerkschaften, dem Ministerpräsidenten, seinem Stellvertreter und dem Finanzminister eine Einigung zu erreichen. Dort werden wir dann über die genaue Umsetzung sprechen. Aus Sicht der DGB-Gewerkschaften sind noch einige Fragen offen, etwa, was die Landesregierung entsprechend dem Tarifergebnis für besonders belasteten Beschäftigtengruppen oder Anwärterinnen und Anwärter vorsieht." Quelle: https://nrw.dgb.de/presse-und-social-media/++co++4b5941c8-4a3f-11e9-8f8d-52540088cada

ver.di: Die heutige Ankündigung des NRW-Finanzministers, das Tarifergebnis auf die Beamtinnen und Beamten in NRW zu übertragen, ist laut ver.di NRW das richtige Signal. Dazu Gabriele Schmidt, Landesbezirksleiterin ver.di NRW:

„Wir erwarten ein für unsere Mitglieder positives Ergebnis aus dem für diesen Freitag angesetzten Besoldungsgespräch zwischen den Gewerkschaften, dem Ministerpräsidenten, seinem Stellvertreter und dem Finanzminister. Nichts anderes als eine 1:1 Übernahme des Tarifergebnisses auf die Beamtinnen und Beamten sowie Versorgungsempfängerinnen und –empfänger sollte Ergebnis des gemeinsamen Gespräches sein.“

Frank Bethke, stellvertretender Landesleiter NRW ergänzt:

„Obwohl wir den Vorstoß der Landesregierung zur Übertragung des Verhandlungsergebnisses begrüßen, bleiben wichtige Fragen offen. Teil der Gespräche über die genaue Umsetzung muss die Klärung der Entlastung unserer besonders belasteten Beschäftigtengruppen sowie der Umgang mit den Anwärterinnen und Anwärter und den Referendarinnen und Referendaren sein. Dazu findet sich auch in der heutigen Erklärung des Finanzministers kein Hinweis.“ Quelle: https://nrw.verdi.de/presse/pressemitteilungen/++co++13815d56-4a69-11e9-809f-525400423e78

Pressekontakt:
V.i.S.d.P.:
Lisa Isabell Wiese
Karlstraße 123-127
40210 Düsseldorf