Landesbeamte

Land NRW erhöht Anspruch auf bezahlte Kinderkrankentage

Freistellungs- und Urlaubsverordnung NRW

Land NRW erhöht Anspruch auf bezahlte Kinderkrankentage

Ein Teddy im Krankenhausbett pixabay Benötigen Zeit: kranke Kinder

Für das Jahr 2020 plant der Bund für alle gesetzlich versicherten Beschäftigten den Anspruch auf bezahlte Kinderkrankentage um fünf Tage zu erhöhen.

Die Landesregierung hat deshalb gegenüber dem DGB und ver.di angekündigt, für Beamt*innen ebenfalls für das Jahr 2020 den Anspruch auf bezahlte Kinderkrankentage zu erhöhen. Allerdings nimmt sie Einschränkungen bei den Begünstigten vor. Befristet für dieses Jahr soll allen Beamt*innen mit einer Besoldung bis zur Höhe der Jahresabeitsentgeltgrenze (62 550 Euro) ein zusätzlicher Anspruch auf 5 zusätzliche Tage auf längstens 15 Tage pro Kind und maximal 35 Tage, für Alleinerziehende um 10 zusätzliche Tage auf längstens 30 Tage pro Kind und maximal 70 Tage, gewährt werden. Die Neuregelung soll in die Freistellungs- und Urlaubsverordnung NRW (FrUrlV) eingearbeitet werden.

ver.di fordert, dass diese Regelung für alle Beamt*innen Anwendung findet und erneuert die Forderung an die Landesregierung, auch Beamt*innen den Zugang zur gesetzlichen Krankenversicherung zu erleichtern.