Autobahn GmbH

    ver.di, Betriebsrat und Autobahn GmbH - Was ändert sich? Was …

    Autobahn GmbH

    ver.di, Betriebsrat und Autobahn GmbH - Was ändert sich? Was kannst du tun?

    Das Cover der Autobahn-GmbH ver.di Autobahn GmbH - ver.di informiert.

    Vom Personalrat (PR) zum Betriebsrat (BR)

    Liebe Kolleginnen und Kollegen,

    der Übergang aus den Landesverwaltungen in die Autobahn GmbH des Bundes findet ab 1.1.2021 statt. Damit verändert sich auch der Arbeitgeber von einer Landesbehörde bzw. einem Landesbetrieb zu einer privatwirtschaftlichen GmbH. Damit gilt nun nicht mehr das bisherige Personalvertretungsrecht, sondern das Betriebsverfassungsgesetz. Zukünftig gibt es einen Betriebsrat und keinen Personalrat mehr.

    Was bedeutet das konkret?
    Zuerst bedeutet es mehr Nähe für euch. Der Betriebsrat wird in eurer Außenstelle und Niederlassung gewählt. Will der Arbeitgeber etwas umsetzen, ist der Betriebsrat vorab zu befragen. Alle wichtigen Entscheidungen werden vom Betriebsrat vor Ort mitbestimmt. Und hier gibt es eine neue Dynamik, die du mit uns beeinflussen kannst. Es gibt zukünftig keine Stufenvertretung mehr. Das bedeu-tet konkret: Dein Betriebsrat vor Ort entscheidet endgültig für dich und deine Kolleginnen und Kollegen vor Ort. Um diese Entscheidungen auch gut und in eurem Sinne gegenüber dem Arbeitgeber vertreten zu können, braucht der Betriebsrat gute Unterstützung durch uns. Mit vielen gewerkschaftlich organisierten Kolleg*innen im Rücken kann der BR kraftvoll auftreten. Deshalb liegt es zukünftig auch an euch, wie die Entscheidungen im Betrieb bei euch vor Ort aussehen und wie gut sie werden. Deine ver.di-Mitgliedschaft und deine aktive Unterstützung des Betriebsrates haben konkrete Auswirkungen auf dich und auf deine Arbeit und die deiner Kolleginnen und Kollegen.

    FAQ Betriebsrat

    Wer darf alles den Betriebsrat wählen?
    Alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer des Betriebs (Beamte gelten auch als Arbeitnehmer*innen, sowie Menschen die in Berufsausbildung sind) die volljährig sind, wählen den Betriebsrat. Im Fall der Autobahn GmbH sind alle gestellten und zuge-wiesenen Beschäftigten ebenfalls wahlberechtigt.

    Wer darf in den Betriebsrat gewählt werden?
    Da die Autobahn GmbH ein neues Unternehmen ist, können alle gewählt werden, die auch wählen dürfen.

    Darf der BR die gestellten Kolleginnen und Kollegen vertreten?
    Ja, kann und macht er. Zusätzlich haben die gestellten Kolleginnen und Kollegen in einigen Bundeländern weiterhin das Wahlrecht für den Personalrat in ihrer entsendenden Dienststelle, da dieser für alle das Arbeitsverhältnis betreffenden Fragen (z.B. Kündigung oder Eingruppierung) zuständig sein kann. Erkundigt euch dafür am besten bei ver.di vor Ort.

    Was kann ein BR mehr tun, als ein PR?
    Er hat einiges an mehr Mitbestimmungsrechten und der Arbeitgeber hat es deutlich schwerer etwas einfach gegen den Willen des BR und der Beschäftigten durchzusetzen. In sozialen Angelegenheiten gibt es bei unterschiedlichen Auffassungen immer eine Entscheidung einer Einigungsstelle, die mit gleich vielen Vertreterinnen und Vertretern von Betriebsrat und Arbeitgeber, sowie einem/r neutralen Vorsitzenden besetzt ist. Bei personellen Angelegenheiten, z.B. einer Kündigung konnte der Arbeitgeber bei Landesverwaltung bisher am Ende alleine entscheiden. Gegen den Willen des Personalrates. Dies ist zukünftig nur durch ein Gerichtsverfahren möglich. Das bedeutet konkret, wenn der Arbeitgeber etwas gegen den Betriebsrat entscheiden will, muss er sich dafür eine Zustimmung vom Arbeitsgericht holen.

    Liebe Kolleginnen und Kollegen, damit sind sicherlich noch nicht alle Fragen ge- und erklärt, aber wir sind als Ansprechpartner für euch da. Wenn ihr weitere Fragen habt, meldet euch gerne bei uns (autobahn@verdi.de). Wenn ihr euch einbringen wollt, dann werdet jetzt bei ver.di aktiv. In eurem Interesse.