Bundesverkehrsverwaltung

    WSV: Drohende Millionenschäden durch marode Schleusen im Ruhrgebiet? …

    WSV: Drohende Millionenschäden durch marode Schleusen im Ruhrgebiet? Es fehlt vor allem am Personal.

    WSV ver.di WSV

    WDR: 2.000 Schiffe kommen jährlich im Chemiepark Marl über den Wesel-Datteln-Kanal an. Das entspricht 100.000 LKW. Nicht auszudenken, wenn einmal eine Schleuse ausfallen sollte. Experten zufolge ist das gar nicht so unwahrscheinlich.

    Brüchige Poller in Datteln

    In Datteln zum Beispiel darf zur Zeit immer nur ein Schiff in die Schleuse, denn die Poller, an denen die Schiffe während des Schleusens festgemacht werden, sind fast 90 Jahre alt und brüchig. Und das ist nur eine von vielen maroden Schleusen im Ruhrgebiet.

    Nur notdürftige Reparaturen

    Volker Schlüter vom Wasser- und Schifffahrtsamt Duisburg-Meidrich schlägt Alarm. Er fordert mehr Personal, um die Schäden wirksamer bekämpfen zu können. Seit Jahren tauchen zum Beispiel immer wieder Risse in den Stahltoren der Schleuse Gelsenkirchen auf. Bisher werden die immer wieder notdürftig geflickt. Wie lange das noch gut geht, kann niemand genau sagen. Die Schleuse liegt wegen der Flickarbeiten zur Zeit trocken.

    Zu wenig Personal

    Das Bundesverkehrsministerium hat auf WDR-Nachfrage mitgeteilt, dass für 2018 und danach 1,2 Milliarden Euro für Sanierungsmaßnahmen zur Verfügung stehen. Zehn neue Ingenieure seien im letzten Jahr eingestellt worden. Volker Schlüter braucht aber erheblich mehr Leute - doch die wurden bisher nicht genehmigt.

    Quelle: https://www1.wdr.de/nachrichten/ruhrgebiet/marode-schleusen-machen-wirtschaft-nervoes-100.html