Arbeit, Gesundheit, Soziales

Arbeitsschutzverwaltung NRW: weniger Personal = weniger Kontrollen

Arbeitsschutz

Arbeitsschutzverwaltung NRW: weniger Personal = weniger Kontrollen

Die Antwort der Landesregierung NRW auf eine kl. Anfrage der SPD zur Situation der Arbeitsschutzverwaltung in NRW dokumentiert den Personalabbau bei der Arbeitsschutzverwaltung. Seit 2007 ist die Zahl der dort Beschäftigten um 19,06% zurückgegangen. Weniger Beschäftigte bedeuten weniger Kontrollen in den Betrieben und Dienststellen. Konnten 2007 von den über 700 000 Betrieben in NRW noch 13009 Betriebe von der Aufsichtsbehörde aufgesucht werden, wurden 2017 nur noch 12668 Betriebe kontrolliert. Dabei sind die Kontrollen dringend notwendig. Denn 2017 wurden insgesamt 85660 Verstöße gegen den Arbeitsschutz festgestellt. „Arbeitsschutz bedeutet Sicherheit.,“, kommentiert Dirk Hansen, Landesfachbereichsleiter Bund & Länder NRW, die Antwort der Landesregierung NRW. „Wer hier spart und kürzt, gefährdet Gesundheit und Leben der Beschäftigten.“ Für die Arbeitsschutzverwaltung wie für den gesamten öffentlichen Dienst fordert ver.di deshalb ein Ende des Personalabbaus, eine aufgabengerechte Personalausstattung und Gute Arbeit für die Beschäftigten.