Arbeit, Gesundheit, Soziales

722 Arbeitsschützer für 400.000 Betriebe in NRW

Arbeitsschutzverwaltung

722 Arbeitsschützer für 400.000 Betriebe in NRW

Arbeitsschutz Pixabay Arbeitsschutz

WAZ: Ein Bericht zeigt, wie schlecht es um den Arbeitsschutz in NRW steht. Es gibt viele Verstöße. Aber die Zahl der Kontrolleure ist stark gesunken.

Um den Arbeitsschutz steht es in NRW und den anderen Ländern offenbar nicht gut. Bei Überwachungsaktionen stellen Prüfer immer wieder erhebliche Risiken für die Beschäftigten fest. 60 Prozent der jährlich rund 2500 Beschwerden erweisen sich als gerechtfertigt, heißt es in einem aktuellen Bericht der NRW-Arbeitsschutzverwaltung. ...

722 Arbeitsschützer für 400.000 Betriebe

Für die Kontrolle von rund 400.000 Betrieben in NRW sind nur 722 Mitarbeiter der Landes-Arbeitsschutzverwaltung zuständig. 519 davon sind ausgebildete Aufsichtsbeamte. Vor 15 Jahren waren es noch fast 1200 Mitarbeiter, darunter 731 Aufsichtsbeamte. Die Aussicht, dass ein Betrieb tatsächlich genau unter die Lupe genommen wird, ist bei dieser personellen Ausstattung winzig. ... Zum WAZ-Artikel: https://www.waz.de/politik/landespolitik/schwere-maengel-beim-arbeitsschutz-in-nrw-id216370807.html

Auch ver.di NRW hat in der Vergangenheit regelmäßig auf die personelle Situation der Arbeitsschutzverwaltung hingewiesen, zuletzt im letzten Jahr und im Zuge der politischen Beratungen zum Landeshaushalt 2019.

Staatsversagen beim Arbeitsschutz?! Zahl tödlicher Arbeitsunfälle steigt um 6 Prozent. Deutschland gehöre beim Arbeitsschutz zu den Schlusslichtern in Europa, sagte der Arbeits- und Sozialrechtler der Universität Halle-Wittenberg dem SWR. Das Land sei bereits seit Jahren auf das Niveau von Ländern wie Bulgarien und Ungarn gesunken. Der Jurist beruft sich bei seiner Kritik unter anderem auf den Sachverständigenausschuss des Europarates, der in den Mitgliedsländern die Einhaltung der sozialen Standards überprüft.

ver.di fordert dringend mehr Personal für die Arbeitsschutzverwaltung NRW.