Justiz

    Personalabgänge durch Erreichen der Altersgrenze in der Justiz …

    Personalabgänge durch Erreichen der Altersgrenze in der Justiz NRW bis zum Jahr 2030

    Justiz Justiz Justiz

    Liebe Kolleginnen und Kollegen,
    das Ministerium der Justiz NRW hat dem Hauptpersonalrat grafische Übersichten zur demographischen Personalentwicklung für die kommenden Jahre bis 2030 zur Verfügung gestellt.
    Auf Grundlage der von dem Datenauswertungszentrum der Justiz NRW (DAZ) ermittelten Zahlen werden darin die voraussichtlichen Abgänge wegen Erreichens der Altersgrenze bis zum Jahr 2030 ausgewiesen.

    Die in Rede stehenden Übersichten verdeutlichen auch aus Sicht der Gewerkschaft ver.di wie dringend es ist, geeignete Maßnahmen zur Sicherung des Personalbestandes und zur Personalgewinnung zu erarbeiten. „Für Gespräche mit dem Ministerium der Justiz über Lösungsansätze zu dieser Problematik steht die Gewerkschaft ver.di zur Verfügung“, so Rainer Saßmannshausen, Sprecher der ver.di-Fachgruppe Justiz.

    „Die steigenden altersbedingten Abgänge in den Jahren bis 2030 betreffen alle Gruppen der Beschäftigten in der NRWJustiz. Der mittlere Justizdienst (Laufbahngruppe 1.2, Tarifbeschäftigte und Beamte) mit seiner großen Zahl von Kolleginnen und Kollegen steht dabei besonders im Fokus. Allerdings muss hierbei beachtet werden, dass sich die vorgelegten Zahlen auf den gesamten Personalbestand der Justiz NRW, einschließlich des Justizvollzugs, beziehen.“

    Unter dem zuletzt genannten Aspekt hat die ver.di-Fraktion im Hauptpersonalrat das Ministerium der Justiz NRW gebeten, die Zahlen bezogen auf die einzelnen Gerichtsbarkeiten und Staatsanwaltschaften zu konkretisieren, um seriös und sachgerecht dieses wichtige Thema anzugehen. Von Interesse wären für die weiteren Überlegungen natürlich auch noch die prognostizierten Zahlen über außerordentliche Abgänge (z.B. der jeweilige Durchschnitt der letzten 3 Jahre).

    „Schließlich geht es uns auch darum, unsere Mitglieder aber auch alle anderen Kolleginnen und Kollegen in der Justiz NRW vollständig und ehrlich zu informieren und gemeinsam Lösungsmöglichkeiten zu erarbeiten“, ergänzt Rainer Saßmannshausen.

    Fachlich – tariflich kompetent – finanziell unabhängig. Mit und in der Gewerkschaft ver.di