Justiz

NRW-Justizminister Kutschaty rüstet mit 300 neuen Stellen auf …

NRW-Justizminister Kutschaty rüstet mit 300 neuen Stellen auf bei der Bekämpfung von Kriminalität

  • Die Zahl schwerer Gewalttaten in NRW hat abgenommen
  • Wohnungseinbrüche und rassistisch motivierte Taten steigen deutlich an
  • NRW-Justizminister Kutschaty rüstet mit 300 neuen Stellen auf bei der Bekämpfung von Kriminalität

WDR: Die Zahl schwerer Gewalttaten in NRW hat abgenommen. Dafür gibt es einen deutlichen Anstieg bei Wohnungseinbrüchen und rassistisch motivierten Taten. Seit vergangenem Herbst registriere die Polizei einen spürbaren Anstieg von Straftaten mit ausländerfeindlichem Hintergrund, sagte Justizminister Thomas Kutschaty (SPD) am Montag (10.10.2016) in Düsseldorf. 207 Verfahren wegen Volksverhetzung mussten die Staatsanwaltschaften in NRW im Jahr 2015 führen, fast viermal so viele wie im Jahr davor. Hasskommentare sogenannter Wutbürger im Internet nähmen rasant zu, berichtete der Minister, der Rechtsstaat dürfe nicht zulassen, dass sie "salonfähig" würden. 

Mehr Richter und Staatsanwälte

Um auf die neuen Herausforderungen reagieren zu können, rüstet das Justizministerium auf: 300 neue Stellen seien in diesem Jahr geschaffen worden, sagte Kutschaty - je 100 neue Richter, Staatsanwälte und Verwaltungsangestellte. Sonderdezernate sollen sich intensiver um besondere Kriminalitätsphänomene wie Taschendiebstahl kümmern, aber auch um Kriminalitätsstrukturen sogenannter Familienclans.

Quelle: http://www1.wdr.de/nachrichten/massnahmen-kriminalitaetsbekaempfung-100.html