Folge uns auf Facebook:

Wenn Sie dieses Feld durch einen Klick aktivieren, werden Informationen an Facebook in die USA übertragen und unter Umständen auch dort gespeichert. Näheres erfahren Sie durch einen Klick auf das i.

Alle Nachrichten [chronologisch]:

  • 12.10.2018

    Digitalisierung im öffentlichen Dienst – Auswirkungen aus Sicht der Beschäftigten

    Digitalisierung ist nicht nur ein wichtiges Thema in der Privatwirtschaft, auch der öffentliche Dienst verändert sich deutlich. Laut vorliegender Sonderauswertung des Index Gute Arbeit beeinflusst die Digitalisierung den Arbeitsalltag im öffentlichen Dienst sogar gravierender als in Unternehmen. 88 % der Beschäftigten im öffentlichen Dienst sind nach eigenen Angaben von der Digitalisierung betroffen, 69 % von ihnen in sehr hohem oder hohem Maße.
  • 09.08.2018

    Arbeitszeiten im öffentlichen Dienst

    Die Kombination von langen Wochenarbeitszeiten und enger Personaldecke betrifft Angestellte und Beamte gleichermaßen. Die meisten Beschäftigten empfinden das als besonders hohe und zunehmende Belastung. Es wird höchste Zeit für beschäftigtenfreundliche Arbeitszeiten im öffentlichen Dienst.
  • 21.12.2017

    Intergeo 2017: ver.di traditionell dabei

    Fast schon einer Tradition folgend präsentierte sich auch diesmal wieder die Bundesfachkommission Vermessung und Kartographie mit einem ver.di-Messestand auf der INTERGEO, die in diesem Jahr vom 24. bis 26. Oktober auf dem Berliner Messegelände am Funkturm stattfand.
  • 01.06.2017

    Bundestagswahl 2017: Wohin steuert der öffentliche Dienst? Wahlprüfsteine - Die Positionen von Parteien und DGB

    Der Wunsch nach Zuverlässigkeit und Bürgernnähe auf der einen Seite, Stress, Personalnot und Berge von Überstunden auf der anderen: Bei vielen Beschäftigten im öffentlichen Dienst macht sich Frust breit. Vor der Bundestagswahl 2017 hat das DGB-Beamtenmagazin CDU/CSU, SPD, die Linke und Bündnis 90/Die Grünen gefragt, welche Konzepte sie für die Zukunft des öffentlichen Dienstes haben.
  • 18.11.2016

    ver.di Bundesfachkommission Vermessung und Kartographie mit einem Stand auf der Intergeo

    531 Aussteller aus 33 Ländern präsentierten sich in diesem Jahr vom 11.10.2016 bis zum 13.10.2016 auf der Intergeo in den Hamburger Messehallen. Nach aufwendiger Vorbereitung wurden am Dienstag die Türen geöffnet und über 17.000 Besucher aus über 100 Ländern strömten an den drei Tagen in die Hallen und haben sich die zahlreichen Ausstellungsstände angesehen.
  • 28.10.2016

    Droht im Öffentlichen Dienst eine Technikerlücke?

    Die deutsche Wirtschaft im Allgemeinen und der Öffentliche Dienst im Besonderen werden sich in den nächsten Jahren auf eine Arbeitsmarktsituation einzustellen haben, in der die Rekrutierung von gut ausgebildeten Fachkräften und Technikern bzw. Technikerinnen drastisch schwieriger werden wird.
  • 07.10.2016

    E-Government und Digitalisierung. Rechtliche Einflussmöglichkeiten

    Auf die Personalvertretungen kommt im Zusammenhang mit E-Government die schwierige Aufgabe zu, über das LPVG NRW aktiv und kreativ tätig zu werden und die Rechte umzusetzen. Es muss sichergestellt sein, dass die Beschäftigten an diesem Prozess beteiligt werden.
  • 13.11.2015

    Gute Arbeit beim Land: Zu alt, zu krank, zu viel Arbeit?

    „Der Krankenstand der Beschäftigten (Beamtinnen/Beamte und Tarifbeschäftigte) in der Landesverwaltung Nordrhein-Westfalen betrug im Jahr 2013 einschließlich der nichtattestpflichtigen Krankentage insgesamt 7,53 % (2012: 7,43 %). Gegenüber dem Vorjahr sind die Quoten geringfügig gestiegen...
  • 22.09.2015

    GEO-Berufe: Nationale Geoinformations-Strategie von Bund, Ländern und Kommunen beschlossen

    Das nationale Geoinformationswesen ist eine zentrale Gemeinschaftsaufgabe. Geoinformationen werden für raumbezogene Entscheidungsprozesse in allen gesellschaftlichen Gruppen wirkungsvoll eingesetzt, in vollem Umfang wirtschaftlich rentabel und wertschöpfend erhoben und genutzt. Sie helfen, nationale Interessen zu unterstützen und Verpflichtungen zu erfüllen.
  • 29.07.2015

    INTERGEO 2015 - Eintrittskarten für Mitglieder

    "Traditionell" ist ver.di auch zur diesjährigen INTERGEO mit einem Stand vertreten. Auch in diesem Jahr vergibt ver.di kostenlosen Eintrittskarten an ver.di-Mitglieder (dieses Jahr: E-Codes). Wer Interesse an einem kostenlosen Besuch der Intergeo hat und ver.di-Mitglied ist, die/den versorgen wir gerne mit einer Eintrittskarte
  • 03.07.2015

    Let the sun shine in your heart – Was tun bei Hitze am Arbeitsplatz?

    Wenn die Temperaturen steigen, steigt meist auch die Stimmung. Sie kann jedoch schnell einen Dämpfer erhalten, wenn es zu Problemen im Betrieb kommt. Damit alle Arbeitnehmer*innen die warme Jahreszeit auch am Arbeitsplatz unbeschwert verbringen können, gibt es einige Dinge zu beachten.
  • 11.06.2015

    ver.di-Digitalisierungskonferenz

    Würde, Selbstbestimmung, Solidarität und Gute Arbeit in der digitalen Gesellschaft verwirklichen – Gemeinsame Erklärung mit dem Bundesarbeitsministerium.
  • 03.06.2015

    Entwurf Gesetz zur Stärkung der Gesundheitsförderung und Prävention

    Derzeit befindet sich der Entwurf eines Gesetzes zur Stärkung der Gesundheitsförderung und der Prävention in der parlamentarischen Beratung. Annelie Buntenbach, Mitglied des DGB-Bundesvorstandes, hat uns Fragen zu Stärken und Schwächen des geplanten Gesetzes beantwortet.
  • 18.03.2015

    Aktuelle Tarifinformationen VBL / ZVK

    Nach Rentenkürzung per Gesetz jetzt weitere Rentenkürzung per Tarifvertrag? Tarifgemeinschaft deutscher Länder TdL) will Systemwechsel!
  • 04.02.2015

    ver.di: "Arbeits- und Gesundheitsschutz stärken"

    Wenn auf einer Baustelle die Zahl der schweren Verletzungen und Armbrüche plötzlich ansteigt, denkt jedermann sofort an die fahrlässige Vernachlässigung von Unfallverhütungsvorschriften. Wenn im öffentlichen Dienst, in Rathäusern und Justizvollzugsanstalten, in Ministerien und Jobcentern die Zahl der Krankentage steigt, sind es oft nur die Gewerkschaften, die den Blick auf Mängel beim Arbeits- und Gesundheitsschutz lenken.
  • 23.10.2014

    Öffentliche Arbeitgeber müssen Gesundheitsschutz ernst nehmen

    Im öffentlichen Dienst gibt es einen hohen Krankenstand. Das kommt nicht von ungefähr: "Seit Jahren dreht sich in vielen Dienststellen die Abwärtsspirale aus Stellenabbau, Arbeitsverdichtung und steigendem Krankenstand", kritisierte die stellvertretende DGB-Vorsitzende Elke Hannack auf einer Tagung. Darunter leiden Beschäftigte im öffentlichen Dienst – und die Bürgerinnen und Bürger.
  • 04.03.2014

    Beamtenbesoldung: Gleich ist nicht gleich

    Von Berlin bis Bayern, von Mecklenburg-Vorpommern bis Rheinland-Pfalz – Beamtinnen und Beamte leisten als Lehrerinnen, Polizisten oder Straßenmeisterinnen überall den gleichen Dienst. Doch die Bezahlung ist von Bundesland zu Bundesland sehr unterschiedlich. Wie weit die Einkommen je nach Dienstherr auseinanderklaffen, zeigt der DGB-Besoldungsreport.
  • 16.12.2013

    ver.di bei der INTERGEO 2013

    Viele Kolleginnen und Kollegen haben es als sehr angenehm empfunden, dass auch dieses Mal ehrenamtliche Kolleginnen und Kollegen (und nicht ver.di-Hauptamtliche) die Betreuung am Stand der Bundesfachkommission übernommen haben.
  • 06.12.2013

    OpenData kostet

    In allen Bundesländern der Bundesrepublik Deutschland gibt es mittlerweile Geodatengesetze oder sie sind geplant. Die meisten von ihnen regeln die kostenlose Abgabe von Geodaten staatlicher Stellen an Dritte. Dabei gibt es zum Teil erhebliche Unterschiede zwischen den einzelnen Bundesländern, zum Beispiel beim Genauigkeitsgrad oder der Inhaltstiefe der abgegebenen Daten.
  • 02.09.2013

    Öffentlicher Dienst: Personalabbau stoppen!

    In den nächsten 15 Jahren werden rund 1,5 Millionen von mehr als 4 Millionen Beschäftigten im öffentlichen Dienst in Rente oder in Pension gehen. „Damit droht dem öffentlichen Dienst der Kollaps“ warnen der DGB und seine Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes GEW, GdP, EVG und ver.di. In einem Brief an CDU, CSU und SPD fordern sie Neueinstellungen statt Personalabbau in Bund, Ländern und Kommunen.
  • 28.03.2013

    GEO-Berufe: Kolleginnen und Kollegen im Prüfungswesen

    ver.di Kolleginnen und Kollegen sind im besonderen Maße für eine berufsfachliche Mitarbeit zu begeistern. Im Rahmen einer Prüferqualifizierung in den Berufen der Geoinformationstechnologie fanden sich interessierte Kolleginnen und Kollegen im ver.di-Bildungs- und Tagungszentrum Walsrode zusammen.
  • 13.03.2013

    mti stellt Arbeitshilfe zur Eingruppierung in den TV-L vor

    Die Gruppe mti hat nach der Begleitung der Entgeltordnungsverhandlungen und im Zuge der Umsetzung der seit 1.1.2012 Inkraft getretenen Entgeltordnung für den Bereich der Länder eine Handlungshilfe zur Eingruppierung für diesen Tarifbereich erstellt.
  • 17.10.2012

    TV-L EGO: Antragsfrist endet am 31. Dezember 2012!

    Liebe Kolleginnen und Kollegen, die Entgeltordnung zum TV-L ist am 1. Januar 2012 in Kraft getreten. In vielen Fällen ergibt sich durch die Anwendung der Entgeltordnung eine höhere Eingruppierung. Hierfür ist ein Antrag der/des Beschäftigten erforderlich. Der Antrag kann grundsätzlich nur bis zum 31. Dezember 2012 gestellt werden. Es handelt es sich um eine gegenüber der Regelung in § 37 TV-L weitergehende Ausschlussfrist. Nach dem 31. Dezember 2012 kann der Antrag nicht mehr gestellt werden. Hat das Arbeitsverhältnis am 1. Januar 2012 geruht, beginnt die Antragsfrist von einem Jahr mit Wiederaufnahme der Tätigkeit.
  • 17.11.2011

    TV-L Entgeltordnung abgeschlossen

    Die im Rahmen der Tarifeinigung 2011 mit den Ländern vereinbarte Entgeltordnung zum TV-L, konnte jetzt redaktionell abgeschlossen werden. Die neuen Regelungen treten zum 1. Januar 2012 in Kraft und bringen für viele Beschäftigte deutliche Verbesserungen – ein Erfolg der ver.di Tarifarbeit!
  • 19.08.2011

    Zur tariflichen Situation der Altersteilzeit bei den Beschäftigten des Landes NRW

    1998 wurde ein Tarifvertrag zur Regelung der Altersteilzeit (TV ATZ) mit Bund, Ländern und Kommunen abgeschlossen. Dieser Tarifvertrag endete zum 31.12.2009 mit der Folge, dass nach diesem Zeitpunkt kein neuer Vertrag auf Altersteilzeit vereinbart wurde. Weder Bund, Kommunen und Länder waren bereit, einen vom Niveau gleichwertigen neuen Tarifvertrag zur Altersteilzeit abzuschließen, obwohl die gesetzliche Grundlage, das Altersteilzeitgesetz, weiterhin Gültigkeit hat.

Kontakt:

Unsere Ansprechpartner/innen

Volker Wenner
Gewerkschaftssekretär
Endenicher Str. 127
53115 Bonn
Tel: 0228/9484-161
Mail: volker.wenner@verdi.de

ver.di Landesfachbereich:

Michael.Kötzing
Karlstraße 123-127
40210 Düsseldorf
Tel. 0211/61824-314
Fax 01805/837343-23035
Mail fb06.nrw@verdi.de

ver.di Kampagnen