Vermessung und Kartographie

Geoinformationen sind heute eine unverzichtbare Grundlage der …

Geoinformationen sind heute eine unverzichtbare Grundlage der öffentlichen Daseinsvorsorge

Wei­chen für die Da­seins­vor­sor­ge ge­stellt

Anlässlich seines 10-jährigen Jubiläums würdigt Staatssekretärin Rogall-Grothe  die Arbeit des Lenkungsgremiums Geodateninfrastruktur Deutschland

Geoinformationen sind heute eine unverzichtbare Grundlage der öffentlichen Daseinsvorsorge: Sei es in der Navigation, bei der Bewältigung von Naturkatastrophen, im Klimaschutz oder bei Infrastrukturplanungen.

Um Geoinformationen für die Gesellschaft nutzbar zu machen, bedarf es einer Geodateninfrastruktur. Für die nationale Umsetzung ist das Lenkungsgremium Geodateninfrastruktur Deutschland (GDI-DE) zuständig, welches 2015 sein 10-jähriges Bestehen feiert. In diesen 10 Jahren wurde viel erreicht: So wurde etwa das Architekturkonzept zum Aufbau der GDI-DE weiterentwickelt und das Geoportal.de freigeschaltet, welchen einen zentralen Zugriff auf ein breites Angebot an raumbezogenen Informationen ermöglicht. Außerdem wurde die entsprechende Verwaltungsvereinbarung von Bund und Ländern fortgeschrieben und im Jahr 2013 der Betrieb der GDI-DE über eine gemeinsame Finanzierung gesichert.

Staatssekretärin im Bundesministerium des Innern und Vorsitzende des Interministeriellen Ausschusses für Geoinformationswesen (IMAGI), Cornelia Rogall-Grothe, würdigte die erfolgreiche Arbeit des Lenkungsgremiums GDI-DE der zurückliegenden Dekade: "Das ist eine tolle Leistung und darauf können alle Beteiligten zu Recht stolz sein. Für die Zukunft des Landes brauchen wir ein zukunftsorientiertes nationales Geoinformationswesen, damit die einfachen und komplexen ‚Wo-Fragen‘ auf einer breiten Informationslage gut und zufriedenstellend beantwortet werden können."

Gleichzeitig sensibilisierte die Staatssekretärin die Gremienmitglieder für die kommenden Herausforderungen, die sich vor dem Hintergrund der zunehmenden Digitalisierung und speziell der mobilen Internetnutzung ergeben.

Geodateninfrastruktur Deutschland

Die Geodateninfrastruktur Deutschland (GDI-DE) ist wesentlicher Bestandteil der föderalen IT- und E-Government-Infrastruktur. Mit ihrem Aufbau wird das Ziel verfolgt, die unzähligen raumbezogenen Daten (Geodaten) aus Bundes-, Länder- und Kommunalverwaltungen über das Internet zugänglich zu machen.

Die GDI-DE setzt sich aus einem Netzwerk von Bund, Ländern, Kommunen und einer Vielzahl von Projekten, Arbeitskreisen und Initiativen zusammen. Diese Kooperation ist grundsätzlich offen und schließt neben öffentlichen Einrichtungen auch Wirtschaft und Wissenschaft mit ein.

Quelle: http://www.bmi.bund.de/SharedDocs/Kurzmeldungen/DE/2015/05/10-jaehriges-jubilaeum-lenkungsgremium-geodateninfrastruktur.html?nn=3316246