Wald und Holz

Für einen sozialen und transparenten Landesbetrieb Wald und Holz

Personalratswahlen 2021

Für einen sozialen und transparenten Landesbetrieb Wald und Holz

Eine Kette von Piktogramm-Menschen pixabay Im Teamwork mit ver.di mehr erreichen!

Mit der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft ver.di für einen sozialen und transparenten Landesbetrieb Wald und Holz

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

 wir Beschäftigte sind viel mehr als bloßes Sachinventar. Wir bei ver.di machen uns dafür stark, dass die Menschen und ihre wertvolle Arbeit beim Landesbetrieb im Mittelpunkt stehen!

 Deshalb fordern wir:

  • ausreichende finanzielle Mittel und Personal, um die Aufgaben vor dem Hintergrund des Transformationsprozesses und der Großkalamität bewältigen zu können. Die Kolleginnen und Kollegen brauchen Schutz vor Überlastungen – dazu müssen zeitnah alle freien Stellen besetzt und entsprechend erforderliches Personal zusätzlich eingestellt werden.
  • das Ende befristeter Arbeitsverträge ohne Sachgrund; Befristungen mit Sachgrund müssen auf ein Minimum reduziert werden. Übernahme der befristet Beschäftigten in unbefristete Arbeitsverhältnisse. Die Kolleginnen und Kollegen haben eine familiäre Planungssicherheit verdient.
  • Die Beschäftigten müssen von der Digitalisierung (E-Government) profitieren und mit ihr Schritt halten können. Effizienzgewinne müssen zum Abbau von Arbeitsbelastung und zur Einrichtung zusätzlichen Stellen eingesetzt werden.
  • eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf, flexible Arbeitszeitmodelle und die Arbeitszeitsouveränität sind auszubauen.
  • keine Privatisierung von Waldarbeiten im Staatsforst! Ein Stellenabbau von Forstwirtinnen und Forstwirten ist auszuschließen.
  • der Wald darf nicht zum reinen Wirtschaftsgut herabgewürdigt werden. Der Wald darf nicht zum Opfer von Gewinninteressen werden.

Stärken Sie uns mit Ihrer Stimme am 11. März 2021 für die Durchsetzung unserer gemeinsamen Ziele.

Hauptpersonalrat MULNV: ver.di Liste Nr. 1 wählen!

Informationen über unsere Arbeit finden Sie auch im ver.di Arbeitsbericht 2016 – 2021 der ver.di Fraktion im HPR.

 

Bei der Personalratswahl am 11. März 2021 geben Sie Ihre Stimme für den örtlichen Personalrat und den Hauptpersonalrat ab.

Der Hauptpersonalrat (HPR) beim MULNV besteht derzeit aus einem 15-köpfigen Gremium, in dem sich Kolleginnen und Kollegen des gesamten Geschäftsbereichs des MULNV (Ministerium, LANUV, Landesbetrieb Wald und Holz, Landgestüt, Fachabteilungen/Fachdezernate bei den Bezirksregierungen) engagieren.

Der Hauptpersonalrat ist zuständig für alle übergreifenden Fragestellungen personalrechtlicher Natur, die den gesamten Geschäftsbereich des MULNV betreffen sowie bei speziell geregelten Personalzuständigkeiten des MULNV.

Seit dem 1. Juli 2016 ist unsere ver.di-Kollegin Beate Rüter (MULNV - gestellt an den Kreis Kleve) Vorsitzende des HPR MULNV. Der Kollege Klaus Winter (Bezirksregierung Köln) ist erster stellvertretender und Marc Jasmer (LANUV) zweiter stellvertretender Vorsitzender.