Stationierer

Britische Armee kündigt 658 Zivilkräften in Paderborn

Britische Armee kündigt 658 Zivilkräften in Paderborn

Stationierungsstreitkräfte Pixabay Stationierungsstreitkräfte

Paderborn. Dass die britischen Streitkräfte Paderborn verlassen werden, hat längst nicht nur Folgen für die englischen Soldaten: 658 angestellte Zivilbeschäftigte aus dem Raum Paderborn erhielten jetzt ihre Kündigung zum 31. Dezember 2019. Maurer, Schlosser, Kfz-Mechaniker, Hausmeister, Tischler, Verwaltungsangestellte sowie Ungelernte verlieren ihren meist langjährigen Arbeitsplatz.

„Seit Ende letzten Jahres steht das Schließdatum fest. Jetzt sind die Kündigungen ausgesprochen worden", sagt Jan-Philipp Mehrhoff von der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi. Auch wenn der Abzug der Briten seit langem feststehe, sei mit der Kündigung, die es schwarz auf weiß besiegele, für so manchen Mitarbeiter eine Welt zusammen gebrochen. Viele der Zivilbeschäftigten, so Jan-Philipp Mehrhoff, hofften und hoffen, dass es doch irgendwie weiter geht.

"Mit uns spricht keiner"

„Es kursieren Gerüchte, denen zur Folge die Briten den Truppenübungsplatz Senne als Hauptnutzer behalten wollen, um ihn aber einer privaten Firma oder vielleicht auch der Deutschen Bundeswehr zu überlassen", sagt Rudolf Wiebusch, Vorsitzender einer Betriebsvertretung für die Zivilkräfte in Sennelager. In dem Fall könnte vielleicht ein Großteil der 176 Mitarbeiter, die den Truppenübungsplatz in- und auswendig kennen, den bisherigen Job weiter ausführen, nur eben für einen anderen Arbeitgeber. „Aber mit uns spricht keiner, und es sind nur noch 20 Monate", klagt Rudolf Wiebusch an. ...

Quelle und mehr: http://www.nw.de/lokal/kreis_paderborn/paderborn/22090896_Britische-Armee-kuendigt-658-Zivilkraeften-in-Paderborn.html