Stationierer

    Tower-Barracks in Dülmen – Die Briten gehen, die Amerikaner kommen

    Tower-Barracks in Dülmen – Die Briten gehen, die Amerikaner kommen

    Über 40 Jahre haben die britischen Streitkräfte die Tower-Barracks in Dülmen als zentralen Logistikstandort in Deutschland genutzt. Im Rahmen des Abzugs ihrer Streitkräfte aus Deutschland haben sie die Rückgabe der Tower-Barracks für September d.J. angekündigt.

    Nach der Ankündigung von Frei- und Rückgaben durch die britischen Streitkräfte prüft das Bundesministerium der Verteidigung in jedem Einzelfall den militärischen Anschlussbedarf an der jeweiligen Liegenschaft. Bei der Tower-Barracks in Dülmen haben nunmehr die amerikanischen Streitkräfte ihr Interesse an einer Weiternutzung bekundet. Dieser Anschlussbedarf wurde vom Bundesministerium der Verteidigung geprüft und positiv bewertet. Damit besteht eine völkerrechtliche Verpflichtung des Bundes bzw. der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA), den Liegenschaftsbedarf der amerikanischen Streitkräfte an den Tower Barracks umzusetzen. Grundlage dieser Verpflichtung des Bundes sind das NATO-Truppenstatut (NTS) sowie das Zusatzabkommen zum NATO-Truppenstatut (ZA-NTS), die den Aufenthalt von Streitkräften der NATO und deren Angehörigen auf dem Gebiet anderer NATO Staaten regeln.

    Mit diesem unmittelbaren militärischen Anschlussbedarf der amerikanischen Streitkräfte wird die bisherige militärische Nutzung der Liegenschaft bis auf weiteres fortgesetzt. Die amerikanischen Streitkräfte planen nach eigener Aussage, Kampfausrüstung in der Liegenschaft einzulagern. Aufgrund der dualen Erschließung mit eigenem Gleisanschluss an die Strecke Ruhrgebiet – Nordsee und der direkten Nähe zur Bundesautobahn A 43 sind die Tower-Barracks optimal an das überregionale Verkehrsnetz angeschlossen.

    Quelle: https://britenabzug.bundesimmobilien.de/1708490/tower-barracks-in-dulmen-?-die-briten-gehen,-die-amerikaner-kommen