Stationierer

    Tarifrunde SSK: Angebot völlig unzureichend

    Tarifrunde SSK: Angebot völlig unzureichend

    In der 2. Verhandlungsrunde für die Zivilbeschäftigten bei den Stationierungsstreitkräften am 27./28. September 2016 in Bonn haben sich die Arbeitgeber nach einem völlig unzureichenden 1-Prozent-Angebot nur noch minimal auf 1,2 Prozent bewegt.

    Mit dem minimalen Fortschritt um 0,2 Prozent wollen die Arbeitgeber sogar eine längere Laufzeit von 13 Monaten erkaufen, was den negativen Effekt einer solchen Lohnentwicklung noch weiter verstärken würde. Die ver.di-Tarifkommission hat deutlich gemacht:

    • Das bleibt weit hinter der Tarifentwicklung zurück.
    • Es wird der gestiegenen Belastung an vielen Arbeitsplätzen nicht gerecht.
    • Das ist eine erneute Abkoppelung der Zivilbeschäftigten von der allgemeinen Lohnentwicklung in Deutschland!

    Mehr im angefügten Download...