Stationierer

Dritte Verhandlungsrunde ohne Ergebnis: Arbeitgeber in Verweigerungshaltung

Tarifrunde 2019

Dritte Verhandlungsrunde ohne Ergebnis: Arbeitgeber in Verweigerungshaltung

Ein Demonstrationszug von SSK-Beschäftigten ver.di Zivile Beschäftigte bei den SSK verdienen Anerkennung!

Dritte Verhandlungsrunde ohne Ergebnis: Arbeitgeber verweigern angemessene Lohnerhöhung und weitere Verhandlungen

Trotz etlicher Stunden intensiver Verhandlungen konnte auch im dritten Verhandlungstermin am 18./19. November in Berlin kein Ergebnis erzielt werden! Die Differenz zu unserer Forderung und den Erwartungen der Kolleginnen und Kollegen blieb einfach zu groß.

Die Tarifkommission lehnt es ab, das zuletzt vorgelegte Arbeitgeberangebot hunderten von engagierten Mitgliedern zur Annahme empfehlen, die sich an mehr Standorten als in den letzten Jahren in großartigen Streiks und Aktionen eingebracht haben.

Zuletzt haben die Arbeitgeber folgendes Angebot auf den Tisch gelegt:

  • Laufzeit bis Dezember 2020 (15 Monate)
  • Ab 1.10.19 eine Erhöhung um 2,1 Prozent, mindestens 50 €, für 8 Monate
  • Ab 1.6. 20 eine Erhöhung um noch einmal 1 Prozent.
  • Einmalzahlung im Dezember 2020: 100 €
  • Azubis Erhöhung um 50 € ab 1.10.19 und Regelungen zur Übernahme der Reise und Unterbringungskosten bei auswärtigem Berufsschul Blockunterricht einschl. Verhandlungszusage zur Situation bei den Azubis insgesamt.

Die Tarifkommission hat dieses Angebot mit 11 Nein Stimmen bei einer Enthaltung entschieden abgelehnt ebenso die mitverhandelnde NGG. Das sind die Gründe:

  • 2,48 Prozent Erhöhung sind gerechnet auf 12 Monate zu wenig.
  • Der Mindestbetrag ist viel zu niedrig.
  • LN s bleiben hinter der allgemeinen Lohnentwicklung zurück
  • Die Abschlüsse z.B. bei Bund, Ländern und Kommunen sind besser.
  • Sogar Rentenerhöhungen sind höher als das Lohnangebot der Arbeitgeber

Die Arbeitgeber haben sich ausdrücklich geweigert, einen weiteren Verhandlungstermin zu vereinbaren. Damit sind die Verhandlungen erst einmal auf unbestimmte Zeit unterbrochen. Fürsorge und Wertschätzung für Beschäftigte sieht anders aus!

Jeder und Jede kann jetzt sehen, dass eine gute Lohnentwicklung nicht von selbst kommt. Noch immer stehen zu viele abseits, wenn ver.di für bessere Löhne streitet. Nun müssen wir gemeinsam diskutieren, wie wir die Arbeitgeber zu einem Lohnangebot bringen, das uns und unsere Arbeit Wert schätzt.

www.mitgliedwerden.verdi.de