TV-L (Länder)

    TV-L Entgeltordnung an Realität der Beschäftigungsverhältnisse …

    TV-L Entgeltordnung an Realität der Beschäftigungsverhältnisse anpassen

    TV-L EGO ver.di TV-L EGO

    Liebe Kolleginnen und Kollegen,

    neue Berufe haben sich entwickelt, Tätigkeiten haben sich verändert und berufliche Zusammenhänge haben sich neu ergeben, die 2012 nicht in die Entgeltordnung des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst der Länder (EGO-TV-L) eingeflossen sind. Inzwischen wurden die EGO Bund und die EGO VKA neu vereinbart. Gründe genug, um entsprechende Anpassungen, Korrekturen und Ergänzungen in Angriff zu nehmen. Die EGO-TV-L muss an die Realitäten der Beschäftigungsverhältnisse im öffentlichen Dienst der Länder angepasst werden. 2017 hat ver.di deshalb mit der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) Verhandlungen über die Weiterentwicklung der EGO-TV-L vereinbart. 

    EGO-TdL an die Realität der Beschäftigungsverhältnisse anpassen

    ver.di verhandelt mit der TdL über Änderungen und Ergänzungen der EGO-TV-L. Bisher tagten Arbeitsgruppen, die eine Bestandsaufnahme vorgenommen haben und ver.di hat dazu Forderungen platziert. Ab Juli 2018 geht es in die entscheidende Phase. Die Änderungen der EGO sollen im Rahmen der Länder-Tarifrunde 2019 in Kraft gesetzt werden.

    Ehrenamtliche in den Arbeitsgruppen aktiv

    ver.di hat Mitglieder aus allen betroffenen Tätigkeitsbereichen der Länder in die Arbeitsgruppen mit der TdL entsandt. Sie werden hauptamtlich unterstützt. In den 5 Gruppen werden alle Eingruppierungsvorschriften und Tätigkeitsmerkmale der EGO-TV-L unter die Lupe genommen. Sie werden darauf geprüft, ob sie beibehalten, gestrichen, aktualisiert oder ergänzt werden sollen. Welche Arbeitsgruppen es gab, findet Ihr im ver.di Mitgliedernetz (bitte vorher im Mitgliedernetz anmelden)

    In die Arbeitsgruppen hat ver.di konkrete Vorschläge und Forderungen zur Verbesserung der EGO-TV-L eingebracht. Neben vielen Vorschlägen für bestimmte Berufsgruppen und Eingruppierungsmerkmale sind Kernforderungen von ver.di:

    • Entzerrung der EG 9: Dreiteilung in Anlehnung an das kommunale Modell mit Tabellenwerten zwischen den bisherigen EG 9 und EG 10,
    • die stufengleiche Höhergruppierung und
    • die bessere Berücksichtigung der Ausbildung in der Entgeltordnung.

    Voraussichtlich ab Juli wird hart verhandelt

    Die TdL hat sich bisher mit einer Bewertung zurückgehalten. Noch im Juni soll die Mitgliederversammlung der TdL über die ver.di-Forderungen beraten. Danach geht das Verhandlungspaket in eine zentrale Verhandlungsgruppe, die bis Jahresende Ergebnisse erzielen soll. Die Gruppe tagt ab Juli dieses Jahres.

    ver.di setzt sich für deutliche Verbesserungen der EGO-TV-L ein - Berichtet in den Verwaltungen und Betrieben! Wir informieren Euch weiter!