TVÖD (Bund)

    Die TVÖD Tarif- und Besoldungsrunde wirft ihre Schatten voraus …

    Die TVÖD Tarif- und Besoldungsrunde wirft ihre Schatten voraus - an den Finanzen sollte es dann ja nicht scheitern!

    Der deutsche Staat hat im ersten Halbjahr einen Überschuss von 21,1 Milliarden Euro erzielt. Das betrifft die Haushalte von Bund, Ländern, Gemeinden und der Sozialversicherung. Das lässt aber noch keine Rückschlüsse auf das Gesamtjahr zu.

    Die öffentlichen Haushalte Deutschlands, also Staat, Bundesländer, Kommunen und Sozialversicherung, haben von Januar bis Juni insgesamt 21,1 Milliarden Euro mehr eingenommen als ausgegeben. Das entspricht gemessen am Bruttoinlandsprodukt einem Überschuss von 1,4 Prozent. Auf das Gesamtjahr lässt das allerdings wenig Rückschlüsse zu, denn im zweiten Halbjahr steigen generell die Kosten.

    Bundesländer wieder im Plus

    Der größte Teil des Überschusses entfällt auf den Bund, der 10,5 Milliarden Euro verdiente. 4,4 Milliarden Euro stammen aus dem Verkauf von Mobilfunklizenzen. Die Bundesländer verdienten 2,6 Milliarden Euro. Das ist eine deutliche Steigerung gegenüber dem Vorjahr, in dem sie ein Minus von 0,7 Milliarden Euro auswiesen. Hier spielen 0,6 Milliarden Euro aus der Versteigerung der Mobilfunklizenzen.

    Steuereinnahmen wachsen stark

    Die Kommunen erzielten mit einem Überschuss von 4,2 Milliarden Euro, die Sozialversicherungen von 3,7 Milliarden Euro. Das ist für die Versicherung ein schlechtes Ergebnis, denn vor einem Jahr hatte sie noch ein Plus von 6,5 Milliarden Euro.

    Der Überschuss des Staates beruht besonders auf gestiegenen Steuereinahmen. Sie machen rund die Hälfte der Einnahmen von rund 662 Milliarden Euro aus. Das sind 4,6 Prozent mehr als im Vorjahr - weil besonders die Einkommen- und Vermögenssteuern mit 6,4 Prozent überproportional wuchsen.

    Quelle: http://www.finanzen100.de/finanznachrichten/wirtschaft/erstes-halbjahr-deutschland-erzielt-ueberschuss-von-21-1-milliarden-euro_H2121940854_201552/?utm_source=facebook&utm_medium=social&utm_campaign=facebook-focus-online-politik&fbc=facebook-focus-online-politik&ts=201508251023