TVÖD (Kommunal)

Entgeltordnung Kommunen (VKA): Zeit für die neue EGO

Entgeltordnung Kommunen (VKA): Zeit für die neue EGO

Warum die Entgeltordnung VKA allen Beschäftigten eine transparente und zeitgemäße Eingruppierung sowie vielen Beschäftigten Verbesserungen bei der Bezahlung bringt!

  • UM WAS GEHT’S EIGENTLICH?

Im Zuge der Reform des Tarifrechts für den öffentlichen Dienst durch die Einführung des TVöD zum 01.10.2005 wurde mit den Arbeitgebern auch die zeitnahe Einführung einer neuen Entgeltordnung vereinbart. Damit sollte sichergestellt werden, dass neben den allgemeinen Tarifnormen des TVöD auch die Eingruppierung der Beschäftigten auf der Grundlage von transparenten und zeitgemäßen Regelungen erfolgt.

Doch trotz aller Bemühungen konnte bisher mit der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) keine Einigung über die Eingruppierungsregelungen erzielt werden, da die Vorstellungen der Tarifparteien zu weit auseinander lagen. Die Arbeitgeber verspürten wenig Druck, sich mit ver.di zu einigen, da durch den Wegfall der bisherigen Zeit- und Bewährungsaufstiege sowie Vergütungsgruppenzulagen Personalkosten eingespart wurden.

Seit 2005 erfolgt die Eingruppierung der Beschäftigten daher auch weiterhin auf der Grundlage der alten Vergütungsordnung des BAT (Angestellte) bzw. der Lohngruppenverzeichnisse zum BMT-G II (Arbeiter/-innen) – und greift damit auf Tätigkeitsmerkmale zurück, die zum Teil 40 bis 50 Jahre alt sind. Diese werden den bisherigen Entwicklungen, den gestiegenen Anforderungen, den zusätzlichen Aufgaben sowie der gewachsenen Verantwortung in vielen Tätigkeiten jedoch nicht mehr gerecht.

Mehr im angefügten Download...

Informationen zu den Entgeltordnungen bei Bund und Ländern sind hier zu finden: https://bund-laender-nrw.verdi.de/tarif/entgeltordnungen